Kalorien Was Ist Das?

Kalorien Was Ist Das

Physikalische Einheit
Einheitenname Kalorie
Einheitenzeichen
Physikalische Größe (n) Energie , Arbeit , innere Energie , Wärme
Dimension
In SI-Einheiten

Kalorie ( Einheitenzeichen cal ) ist eine veraltete Maßeinheit der Energie , insbesondere der Wärmemenge. Eine Kalorie ist nach einer gängigen Definition die Wärmemenge, die erforderlich ist, um (bei bestimmten Bedingungen) 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius zu erwärmen (siehe unten). Im Jahr 1948 ersetzte die 9. Generalkonferenz für Maße und Gewichte in Paris die Kalorie als physikalische Einheit der Wärmemenge durch die Einheit Joule.

  1. Aufgrund unterschiedlicher Definitionen der Kalorie existieren leicht unterschiedliche Umrechnungswerte;
  2. In der DIN-Norm zu Umrechnungen von Nicht-SI-Einheiten sind fünf verschiedene Werte angegeben;

In nebenstehender Tabelle ist zuerst die thermochemisch definierte „Einheit der Wärmeenergie gemäß der Festlegung von NIST ” angegeben und darunter die „Einheit der Wärmeenergie für Brennwerte von Nahrungsmitteln” nach Internationaler Tabelle. In Deutschland ist die Verwendung von Joule als internationale SI-Einheit der Energie seit 1969 für amtliche Angaben und den Geschäftsverkehr gesetzlich vorgeschrieben.

Im Warenverkehr der EU ist nach der jüngsten Richtlinie von 2010 neben einer Angabe in Joule als Einheit der Energie eine zusätzliche Angabe in der Einheit Kalorie zulässig. Bei Lebensmitteln darf diese zusätzliche Angabe gemäß Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) nur mit der Einheit Kilokalorie ( kcal ) und in Klammern hinter der SI-Einheit Kilojoule (kJ) erfolgen.

Zum Beispiel: Brennwert 210 kJ/100 g (50 kcal/100 g).

Was versteht man unter Kilokalorien?

FAZIT – 1. Eine Kilokalorie ist eine Maßeinheit für Energie. Die Kalorienangabe auf Lebensmittelverpackungen gibt dir deshalb Aufschluss darüber, wie viel Energie in einem Lebensmittel steckt. Die aufgenommenen Kalorien dienen deinem Körper als wertvolle Energie, die du anschließend verbrennst.

Bleibt noch etwas Energie übrig, wird diese für schlechte Zeiten abgespeichert. Wie viele Kalorien du am Tag brauchst und verbrauchst ist von mehren Faktoren abhängig. Verbrauchst du mehr Kalorien, als du zu dir nimmst, rutscht du in einen Kaloriendefizit und kannst so an Körpergewicht verlieren.

Wer hingegen Muskeln aufnehmen möchte, ist sogar auf einen Kalorienüberschuss angewiesen. Um deinem Ziel näher zu kommen, soltlest du jedoch nicht nur auf die Kalorienanzahl, sondern auch auf die Zusammensetzung deiner Mahlzeiten achten. Bilder © by: 1   Yuriy Maksymiv/ Shutterstock.

See also:  Wie Viel Kalorien Verbrennt Man Beim Kraftsport?

Was ist der Unterschied zwischen Kalorien und Kilokalorien?

Kalorien sind eine Messeinheit der Energie. Oft wird im Ernährungsbereich fälschlicherweise von „Kalorien” gesprochen, wobei eigentlich „Kilokalorien (Kcal)” gemeint sind. Die Energiemenge, die ein Mensch am Tag in völligem Ruhezustand umsetzt, wird als Grundumsatz bezeichnet.

  1. Der Grundumsatz eines Menschen hängt wesentlich von seinem Alter, seiner körperlichen und geistigen Betätigung sowie seiner Kondition ab;
  2. Das Organ mit dem höchsten Grundumsatz ist das menschliche Gehirn;

Die meisten Kilokalorien sind in fett- und zuckerhaltiger Nahrung wie Fruchtsäften, Fastfood oder Süßigkeiten enthalten. Nimmt ein Mensch auf Dauer mehr Kalorien (Kilokalorien) zu sich, als er verbraucht, nimmt er zu. Vor allem übergewichtige Menschen sollten auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, um ihr Gewicht und damit Risikofaktoren für gewisse Krankheiten, zu reduzieren.

Wie viele Kalorien hat eine kcal?

Zu den Artikeln Der Begriff „Kalorien” stammt aus dem lateinischen Wort „calor” und bedeutet „Wärme”. Die Bezeichnung „Kalorie” kann sich dabei auf eine Kalorie (1 cal) oder eine Kilokalorie (1 kcal) beziehen. Eine Kilokalorie definiert die Wärmemenge, die benötigt wird, um einen Liter Wasser um 1 Grad Celsius (von 14,5 auf 15,5°) zu erwärmen.

  1. Im täglichen Sprachgebrauch werden „Kalorie” und „Kilokalorie” bzw;
  2. „kcal” synonym verwendet, auch eine Kilokalorie (kcal) eigentlich 1;
  3. 000 (Gramm)Kalorien bedeutet;
  4. Aufgrund internationaler Vereinbarungen ist die Einheit Kilokalorie (kcal) durch die Einheit Kilojoule (kJ) ergänzt worden;

Eine Kalorie entspricht ca. 4,1868 Joule (1 kcal = 4,1868 kJ) und ein Joule ca. 0,239 Kalorien. Als Faustregel gilt: Kilokalorienwerte x 4 = Kilojoulewerte. Die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) schreibt bei Lebensmitteln im Warenverkehr der EU die Angabe des physiologischen Brennwerts sowohl in kJ (Kilojoule), als auch in kcal (Kilokalorien) vor.

  1. Beide Einheiten geben den Energiegehalt oder Brennwert von Lebensmitteln an;
  2. Sie stehen somit für die Energiemenge, die in Nahrungsmitteln steckt;
  3. Die Energie aus der Nahrung liefert uns den „Brennstoff” für alle Funktionen und Tätigkeiten des Körpers;
See also:  Wie Viel Kalorien Sind Ein Kilo Fett?

Der Organismus verbraucht ständig Energie. Selbst im Ruhezustand (z. im Schlaf) werden Kalorien durch grundlegende Stoffwechselvorgänge und Körperfunktionen, wie Atmung, Verdauung, Wärmehaushalt, Herztätigkeit und Nervenreizleitung, verbraucht. Die benötigte Energie führen wir über Lebensmittel und Getränke zu.

Doch nicht alle Nährstoffe enthalten gleich viel Energie. Kohlenhydrate und Eiweiß (Proteine) liefern jeweils rund 4,1 kcal bzw. 17,2 kJ pro Gramm. Fett enthält pro Gramm fast doppelt so viel Energie, nämlich 9,3 kcal (38,9 kJ).

Somit liefert Fett von allen Nährstoffen die meiste Energie. Auch Alkohol , welcher nicht zu den klassischen Nährwerten zählt, ist mit 7,1 kcal (29,7 kJ) pro Gramm sehr energiereich. Die Energiezufuhr und der Energieverbrauch bestimmen das Körpergewicht. Die Richtwerte für die durchschnittliche Energiezufuhr hängen dabei von verschiedenen Faktoren ab.

Dabei spielen Alter, Geschlecht, Körpergröße, Körpergewicht, Muskelmasse, Grundumsatz und die körperlichen Aktivität (Leistungsumsatz) eine Rolle. Im Durchschnitt liegt der empfohlene Tagesbedarf für erwachsene Menschen bei etwa 2.

000 bis 3. 000 Kilokalorien. Der Energiebedarf setzt sich dabei aus Grundumsatz und Leistungsumsatz zusammen. Als Grundumsatz bezeichnet man die Summe der für alle Ruhefunktionen des Körpers benötigten Energie. Unter normalen Bedingungen macht der Grundumsatz mit bis zu zwei Drittel, den größten Teil des Energiebedarfs aus.

Zum Grundumsatz addiert sich der Leistungsumsatz. Er definiert diejenige Energiemenge, die der Organismus über den Grundumsatz hinaus für körperliche und geistige Aktivitäten aller Art (Berufliche Tätigkeiten, Sport- und Freizeitaktivitäten, Hausarbeit etc.

) umsetzt. Je nachdem, ob man tagsüber am Schreibtisch sitzt oder auf der Baustelle schuftet, ob man vor dem Fernseher hängt oder joggen geht, kann der Leistungsumsatz unterschiedlich hoch ausfallen. In der Ernährungswissenschaft teilt man das Ausmaß an körperlicher Aktivität in mehrere Gruppen ein.

  1. Die verschiedenen Tätigkeiten sind dabei durch sog;
  2. PAL-Faktoren gekennzeichnet;
  3. Für nur sitzende oder liegende Tätigkeiten gilt beispielsweise der PAL-Faktor 1,2, während eine körperlich anstrengende berufliche Tätigkeit einen PAL-Wert von 2,0 bis 2,4 hat;
See also:  Wie Viel Kalorien Hat Eine Dampfnudel?

Je nach Dauer der jeweiligen Aktivitäten lässt sich so auch ein durchschnittlicher PAL-Wert für einen ganzen Tag ermitteln. Aus Grundumsatz x PAL ergibt sich der Gesamtumsatz. Generell bestimmen der Grundumsatz und der Leistungsumsatz den täglichen Gesamtenergiebedarf.

Wird mehr Energie zugeführt, als verbraucht, speichert der Körper diesen „Kalorienüberfluss”. Die Folge: Wir nehmen zu. Liegt der Kalorienverbauch hingegen über der Kalorienaufnahme, muss der Körper die fehlenden Kalorien aus den eigenen Energiespeichern (z.

aus dem Fettgewebe) decken. Bei der Deckung des Energiebedarfs spielt jedoch nicht nur die Menge, sondern auch die Art der Energiezufuhr eine wichtige Rolle. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für eine vollwertige Mischkost, mehr als 50 Prozent der Energiezufuhr aus Kohlenhydraten zu decken.

  1. Als Richtwert für die Zufuhr von Ballaststoffen gilt bei Erwachsenen eine Menge von mindestens 30 g/Tag;
  2. Die Fettmenge sollte maximal 30 Prozent der Energiezufuhr betragen;
  3. Die empfohlene Eiweißzufuhr beträgt bei Erwachsenen 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht;

Kalorientabellen und Kalorienrechner sind eine hilfreiche Unterstützung bei der Zusammenstellung der täglichen Kost. Auf vorverpackten Lebensmittel ist Angabe des Brennwerts, sowie der sechs Nährstoffe – die Mengen an Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz – bereits Pflicht.

Genaueres Hinsehen lohnt sich! Einige Lebensmittel enttarnen sich erst auf den zweiten Blick als Dickmacher und Zuckerbomben. Es lohnt sich daher, ein grundlegendes Wissen rund um Kalorien und Nährwerte zu haben.

Beim Abnehmen kann Kalorienzählen helfen, die Kalorienzufuhr im Blick zu behalten und den täglichen Kalorienbedarf nicht zu überschreiten. Wer nicht nur die Kalorienzufuhr beachtet, sondern durch Bewegung und Sport auch den Kalorienbedarf steigert, tut seiner Gesundheit etwas Gutes und muss nicht allzu streng auf Kalorien achten!.