Wie Viel Kalorien Haben Steinpilze?

Wie Viel Kalorien Haben Steinpilze
So viel Kalorien stecken in Steinpilzen

Kalorien Wert pro 100 g
Energie (Kilokalorien) 27 kcal
Energie (Kilojoule) 113 kj

.

Sind Steinpilze gesund?

Inhaltsstoffe: Eiweiß, Zink und Kalium – Steinpilze bestehen zu etwa 90 Prozent aus Wasser. Verglichen mit anderen Pilzarten enthalten sie ziemlich viel Eiweiß: zirka vier Prozent. Zudem sind Steinpilze reich an Aminosäuren, die der Körper als Baustein für Eiweiße benötigt, und an Ballaststoffen.

Auch an Vitaminen und Mineralstoffen hat der Steinpilz einiges zu bieten: Zum Beispiel Vitamin B1 , Vitamin B2 , relativ viel Kalium , Phosphor und Zink. Wichtig: Wie alle Wildpilze können auch Steinpilze giftige Schwermetalle wie Cadmium und Blei enthalten, dazu schwerverdauliches Chitin – ein spezielles Kohlenhydrat.

Zudem ist der Steinpilz in bestimmten Gegenden, auch in Mitteleuropa, seit dem Reaktorunfall in Tschernobyl teilweise noch radioaktiv belastet. Experten empfehlen deshalb, nicht mehr als 200 Gramm Wildpilze pro Woche zu verzehren. Schwangere, stillende Mütter und Kleinkinder sollten überhaupt keine Wildpilze zu sich nehmen.

  1. Darüber hinaus wurden in getrockneten Steinpilzen Spuren des Nervengiftes Nikotin gefunden;
  2. Dieses Gift kann zum Beispiel zu Schwindel, Kopfschmerzen, erhöhtem Blutdruck und einer schnelleren Herzfrequenz führen;

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geht jedoch davon aus, dass der Verzehr einer üblichen Portionsgröße von 25 Gramm getrockneten Steinpilzen gesundheitlich nicht bedenklich ist. Woher die Nikotinbelastung der getrockneten Steinpilze stammt, ist bisher nicht geklärt.

Welcher Pilz ist am gesündesten?

Portobello Pilze – Man findet den Portobello in letzter Zeit vermehrt auf Speisekarten und in Geschäften. Bei diesem Pilz handelt es sich im Grunde genommen um einen sehr groß geratenen Champignon. Aufgrund seiner Lamellenausbildung ist der Geschmack des Potobellos jedoch um einiges kräftiger als der eines “normalen” Champignons.

  • Der Durchmesser eines Portobellos kann nahezu 10 cm erreichen und somit lässt sich der Riesenpilz toll in der Küche einsetzen;
  • Er wird zum Beispiel gerne mit verschiedenen Leckereien befüllt oder selbst als Burgerfüllung verwendet;
See also:  Wie Viele Kalorien Verbrennt Man Bei Hampelmännern?

Im Sommer wird er auch gerne zum Grillen genommen und entweder pur, mariniert oder befüllt auf dem Grill gegart. Wegen seiner Größe eignet sich der Portobello Pilz auch super als Füllung für vegetarische oder vegane Burger. Probiere zum unser Rezept für Portobello-Burger mit Curry-Sauce! Nicht zuletzt wegen dieser Eigenschaften sind Portobello Pilze auch als Fleischersatz sehr beliebt.

Wie gesund sind getrocknete Steinpilze?

Steinpilze sammeln – Alles über Steinis – Standort, Merkmale, Tipps, Inhaltsstoffe, Verwendung

Infografik zu Steinpilzen – Sie möchten mehr über die einzelnen Punkte der folgenden Infografik erfahren? Dann finden Sie mehr Informationen unterhalb der Grafik. Wie Viel Kalorien Haben Steinpilze © puckillustrations – stock. adobe. com Steinpilze.

  • . entwässern auf natürliche Art: Sensationelle 2000 Milligramm Kalium pro 100 Gramm machen getrocknete Steinpilze zur perfekten Hilfe bei Flüssigkeitsansammlungen im Körper. Der Mineralstoff bringt den Flüssigkeitshaushalt ins Gleichgewicht und regt die Nierentätigkeit an, sodass überschüssiges Wasser ausgeschieden wird.
  • . stärken die Knochen: Getrocknete Steinpilze enthalten sehr viel Phosphor – das tut Zähnen und Knochen gut und sorgt außerdem für einen besseren Aufbau der Körperzellen.
  • . liefern viel Eisen: In 100 Gramm getrockneten Steinpilzen stecken rund 8,5 Milligramm Eisen. Grund genug für Vegetarier und vor allem Veganer, sie möglichst oft zu essen: Sie helfen dabei, einem Eisenmangel bei Verzicht auf Fleisch und tierische Lebensmittel vorzubeugen.
  • . CO2-Bilanz: Mit einem Emissionswert von unter 130 Gramm pro 100 Gramm, ist die CO2-Bilanz von Steinpilzen gut. Die CO2-Werte basieren auf den Berechnungen des IFEU-Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg und wurden für jedes Lebensmittel jeweils einzeln als „durchschnittliches Lebensmittel” bilanziert, wie diese in Deutschland verkauft werden.
    • Sie berücksichtigen den Produktionsort, die Produktionsmethode, alle damit verbunden Transporte, die Verarbeitung, die Verpackung und die Lagerung anteilig;
    • Die Emissionen aller Treibhausgase wie z;
    • Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O) wurden berücksichtigt und in CO2-Äquivalente umgerechnet;

    Vereinfacht wird allerdings nur von CO2 gesprochen.

  • . enthalten viel Eiweiß: Pilze sind biologisch betrachtet kein Gemüse. etwas abwandeln: Vor allem getrocknete Steinpilze liefern reichlich Proteine: satte 30 Gramm Eiweiß haben sie pro 100 Gramm zu bieten! Auch frische Steinpilze können mit etwa 5,5 Gramm einen guten Beitrag zur Proteinversorgung leisten, das gilt besonders für Vegetarier und Veganer.
  • . versorgen mit Vitamin D: Schon eine kleine Portion Steinpilze (150 Gramm) enthält ungefähr die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D. Speziell wenn die Sonne selten scheint, ist die Zufuhr von Vitamin D über Lebensmittel besonders wichtig: Es sorgt nicht nur für feste Knochen und Zähne und stärkt das Immunsystem – es beugt außerdem Herz- und Kreislauferkrankungen vor.
  • . machen gute Laune: Je mehr Serotonin der Körper bildet, desto besser ist unsere Stimmung. Der wichtigste Baustoff für den „Glücksstoff” Serotonin ist Tryptophan und davon steckt in Steinpilzen mit etwa 260 Milligramm eine ganze Menge!
  • . können schwer im Magen liegen: Lecker findet fast jeder Steinpilze – doch nicht alle vertragen sie gut. Meist liegt das an dem in Steinpilzen enthaltenen Stoff Chitin, der bei Empfindlichen zu Problemen führt. Gegenmaßnahme: Steinpilze nicht roh und langsam essen, dabei sehr gut kauen.