Wie Viel Kalorien Hat Ein Ofenkäse?

Wie Viel Kalorien Hat Ein Ofenkäse
Rougette Ofenkäse Cremig mild 60% 320g

Inhalt: 0,32 kg
Laktosefrei: JA
Nährwerte: Nährwertangaben je 100 g (unzubereitet) Energie in kJ / kcal 1. 371 / 331 Fett (in g) 29 davon gesättigte Fettsäuren 19 Kohlenhydrate (in g) 0,5 davon Zucker 0,5 Eiweiß (in g) 17 Salz (in g) 1,7
Verkaufsinhalt: 320 g

Nog 14 rijen.

Wie viele Kalorien hat ein großer Ofenkäse?

Nährwerte für 100 g

Brennwert 1386 kJ
Kalorien 331 kcal
Protein 17 g
Kohlenhydrate 0,5 g
Fett 29 g

.

Wie viele kcal hat ein Ofenkäse?

ROUGETTE Ofenkäse

Nährstoff Menge Einheit
Kalorien 346 kcal
Eiweiß 15,0 g
Kohlenhydrate 0,0 g
davon Zucker 0,0 g

.

Wie viel Gramm hat ein Ofenkäse?

ROUGETTE Mein Ofenkäse 180 g Der Klassiker. Der Ofenkäse -Klassiker in der kleinen Variante, aber wie immer groß im Geschmack.

Wie ungesund ist Ofenkäse?

Gesund und bekömmlich – Ofenkäse ist als natürliches Milchprodukt ausgesprochen gesund. In Abhängigkeit vom Fettgehalt liegt der Brennwert von 100 Gramm Ofenkäse zwischen 280 und 400 Kalorien. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, zu mageren Käse zu verwenden, weil dies zu Lasten des Geschmacks geht.

Mindestens 50 Prozent Fett in Trockenmasse sollten es sein. Wie alle Käse ist auch Ofenkäse reich an hochwertigem Eiweiß. Ofenkäse enthält so gut wie keine Kohlehydrate und eignet sich deswegen hervorragend für das Abendessen.

Sogar als Diätmahlzeit im Rahmen einer Low-Carb-Diät wird Ofenkäse serviert. Er ist besonders reich an Kalzium, das wichtig für den Knochenaufbau ist. Auch andere wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente, wie zum Beispiel Magnesium und Fluor, finden sich in Ofenkäse in hoher Konzentration Die genaue Zusammensetzung hängt dabei von der gewählten Käsesorte ab.

Wie viele Kalorien hat ein kleiner Ofenkäse?

Nährwerte

Durchschnittliche Nährwerte Unzubereitet pro 100 g
Energie 354 kcal
Fett 32 g
Fett, davon gesättigte Fettsäuren 21 g
Kohlenhydrate

.

Wie viele kcal hat ein Backcamembert?

Brennwert (kJ/kcal) 1196 / 287
Fett 17 g
davon gesättigte Fettsäuren 7,4 g
Kohlenhydrate 21 g
davon Zucker 11 g

.

Was passt am besten zu Ofenkäse?

Was für ein Käse ist Rougette Ofenkäse?

Fertig gebackener, handelsüblicher Ofenkäse (in einer Holzspanschachtel), hier mit Kräuterbutter- Baguette Als Ofenkäse bezeichnet man im deutschen Sprachgebrauch einen im Backofen gebackenen ganzen, kleineren Käselaib. Verwendet wird hierfür meist ein Weichkäse wie z. Camembert. Der Käse wird in einem Ofen gebacken und anschließend die Kruste meist kreuzförmig aufgeschnitten.

  • Ofenkäse vor dem Backen
  • Ofenkäse, während des Aufschneidens
  • Ofenkäse nach dem Backen
See also:  Wie Viele Kalorien Pro Tag?

Der Begriff Ofenkäse ist ein von der Käserei Champignon mit der Marke Rougette eingetragenes Zeichen, er wird jedoch mittlerweile für Ofenkäse jeder Art verwendet ( Deonymisierung ). Er kann bereits servierfertig in Holzspanschachteln gekauft werden. Dabei handelt es sich um natürlichen Weichkäse (teils auch mit weiteren Zutaten wie Kräuter, Chili und Knoblauch ). Der Ofenkäse wird, teilweise gewürzt mit Kräutern und einem Schuss Kirschwasser , durch das Eintauchen von kleinen Brotstückchen in das geschmolzene Innere des Käselaibs gegessen.

Ist Käse gesund oder nicht?

Pinky bespricht die Lügen des Heiligen Ofenkäse (Re-Upload)

Ist Käse gesund oder ungesund? – Käse liefert neben den elementaren Nährstoffen, wie Eiweiß und Fett, wichtige Mineralstoffe und Vitamine. Allen voran ist hier Kalzium zu nennen, das Knochen sowie Zähnen Stabilität verleiht, an der Blutgerinnung beteiligt ist, Zellwände stabil hält und für eine reibungslose Reizweiterleitung in Nervensystem und Muskulatur sorgt.

Besonders kalziumreich ist zum Beispiel der Emmentaler Käse. Darüber hinaus ist Käse eine gute Quelle für Phosphor sowie die Vitamine B2, B12 und A. Trotzdem ist es wichtig, Käse nur in Maßen zu genießen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für einen Erwachsenen eine tägliche Menge von maximal 50 bis 60 Gramm.

Das entspricht zwei normal geschnittenen Scheiben Käse. Je nach Sorte liefert das Milchprodukt neben reichlich Fett und Kalorien auch eine Menge Salz und gesättigte Fettsäuren. Letztere gelten als ungesund, da sie den Cholesterinspiegel negativ beeinträchtigen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen können.

Ist Ofenkäse Schmelzkäse?

Vor allem während der kalten Jahreszeit ist er ein beliebtes Essen – der Ofenkäse. Ohne großen Aufwand wird dieser in einer Holzspanschachtel schnell im Ofen gebacken und kann anschließend mit Brot oder Gemüsesticks verzehrt werden. Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg des LAVES hat insgesamt zwölf Proben Ofenkäse auf deren Fettgehalt und Zusatzstoffe untersucht.

See also:  Wie Viel Kalorien Hat Tomaten?

Seit einigen Jahren werden unter den Bezeichnungen Ofenkäse, Käse für den Ofen oder Kaminkäse ganze, kleine Käselaibe in Holzspanschachteln vertrieben, die im Haushalt des Verbrauchers im Backofen gebacken werden.

Nach Aufschneiden der Kruste kann das heiße, geschmolzene Käseinnere durch Eintunken von Brot oder Gemüsesticks verzehrt werden. Was ist Ofenkäse? Für Ofenkäse wird meistens ein Weichkäse verwendet. Das sind Käse, die je reifer sie werden im Inneren eine weiche Konsistenz haben und auf der Oberfläche eine meist weiße Schimmelschicht aufweisen, wie zum Beispiel Camembert.

Der Käse wird zum Teil mit weiteren Zutaten gewürzt, wie Kräuter, Chili oder Knoblauch. Ofenkäse wird bereits gebrauchsfertig in einer Holzspanschachtel im Kühlregal angeboten, sodass der Käse nur noch in den Ofen geschoben werden muss.

Nach der angegebenen Zubereitungszeit wird die obere Kruste des Ofenkäses angeschnitten und geöffnet, damit das flüssige Innere zum Vorschein kommt. Untersuchungen des LAVES Im Jahr 2017 wurden im Lebensmittel- und Veterinärinstitut des LAVES in einem Projekt zwölf Proben Käse für den Ofen untersucht.

Bei allen eingesandten Ofenkäsen handelte es sich um Weichkäse. Drei Produkte waren gewürzt mit Kräutern bzw. Chili, die restlichen neun Käse enthielten keine weiteren Zutaten. Sechs davon wurden auf der Verpackung als sensorisch „fein-würzig” charakterisiert, die anderen drei als „cremig-mild” oder „cremig-zart”.

Die Käse stammten laut Identitätskennzeichen bis auf einen Käse, der aus Österreich kam, aus Bayern. Analytisch überprüft wurde bei dem Ofenkäse der in der Nährwertkennzeichnung angegebene Fettgehalt und der nach Käseverordnung vorgeschriebene Fettgehalt in der Trockenmasse.

Alle Käse waren der Doppelrahmstufe (mind. 60 % Fett i. Tr. ) zuzuordnen. Die hier ermittelten Fett in Trockenmasse-Gehalte stimmten im Rahmen der üblichen Toleranzen mit den angegeben Werten überein. Zudem wurde der Wassergehalt in der fettfreien Käsemasse bestimmt, der für die Zuordnung zu einer Käsegruppe (z.

See also:  Was Essen Sportler Zum Frühstück?

Weichkäse >67 %) maßgeblich ist. Auch diese Werte ergaben keine beurteilungsrelevanten Abweichungen. Sie lagen zwischen 66,9 und 71,9 %. Auf zwei der zwölf Käseverpackungen war kein Zutaten­verzeichnis vorhanden. Dies ist in Ausnahmefällen möglich, wenn dem Käse keine weiteren Zutaten zugesetzt werden, als für die Herstellung notwendige Milchinhaltsstoffe, Lebens­mittelenzyme, Mikroorganismenkulturen und Salz.

  1. Sofern Zusatzstoffe wie zum Beispiel Konservierungsstoffe oder Farbstoffe zugesetzt werden, ist ein Zutatenverzeichnis notwendig: Neun Proben (75 %) enthielten laut Zutatenverzeichnis Farbstoffe wie Paprikaextrakt oder Carotin;

Andere Zusatzstoffe wurden nicht eingesetzt. Bei allen Käsen mit Zutatenverzeichnis wurde angegeben, dass es sich bei dem zur Käseherstellung verwendeten Lab um ein mikrobiell erzeugtes Produkt handelte. Dies ist für Vegetarier interessant, die keinen Käse essen, bei dem Lab aus Kälbermägen verwendet wurde.

Auf vier der Packungen war der für Menschen mit Laktoseintoleranz hilfreiche Hinweis „laktosefrei” zu finden. Auch wurde darauf hingewiesen, dass der Laktosegehalt „durch natürliche Reifung” des Käses so gering ist.

Weitere Werbeaussagen fanden sich auf fünf Käsepackungen. Hier wurde ausgelobt, dass der Käse „naturgereift” sei, was bedeutet, dass er während der Reifung eine natürliche Rinde entwickelt hat. Ergebnis Insgesamt ergaben sich bei den Produkten aufgrund der Zusammensetzung und der Kennzeichnung erfreulicherweise keine Abweichungen von den Rechtsvorschriften.

Kann man Ofenkäse einfrieren?

Kann man Ofenkäse einfrieren? Wird Ofenkäse im Tiefkühler gelagert, so bleibt dieser bis zum 4 Monate haltbar und somit ist der Käse bestens zum Einfrieren geeignet. Eingefroren werden sollte diese allerdings stets im frischen Zustand, da sich dieser somit länger hält.

Wie viele kcal hat ein Backcamembert?

Brennwert (kJ/kcal) 1196 / 287
Fett 17 g
davon gesättigte Fettsäuren 7,4 g
Kohlenhydrate 21 g
davon Zucker 11 g

.

Was passt am besten zu Ofenkäse?