Wie Viel Kalorien Hat Eine Tomate?

Wie Viel Kalorien Hat Eine Tomate
Wie viele Kalorien hat eine Tomate? – Wenn man gesund und mit wenigen Kalorien essen will, ist die Tomate eine vernünftige Wahl. Tomaten haben wenige Kalorien, aber sehr viele gesunde Nährstoffe. Im Schnitt haben Tomaten, je nach Tomatensorte, 30 Kalorien.

Wie viel Kalorien haben 3 Tomaten?

Kalorien pro Portion – Die Nährwerte und somit auch die Kalorien werden grundsätzlich pro 100 Gramm Tomaten angegeben. Da stellt sich natürlich die Frage, wie viel eine Tomate durchschnittlich eigentlich wiegt. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine mittelgroße Tomate etwa 120 Gramm wiegt und dementsprechend mehr Kalorien enthält. Je nach Größe der Tomate lassen sich somit folgende Kaloriengehalte errechnen:

  • Fleischtomate: 200 Gramm, 36 Kalorien
  • kleine Tomate: 50 Gramm, 9 Kalorien
  • Cocktailtomate: 20 Gramm, 3 Kalorien
  • 1 Tomatenscheibe: 6 Gramm, 1 Kalorie

Wie viel Kalorien hat 2 Tomate?

Es sind 44 Kalorien in Tomaten ( 2 mittelgroß, ganz).

Sind Tomaten gut zum Abnehmen?

Gesund Abnehmen: Darum sind Tomaten das ideale Diät-Food – Nicht nur, dass es sie in zahlreichen Varianten, groß, klein, rund, eier- oder kürbisförmig, in hellem bis tiefem Rot, Grün und leuchtendem Orange gibt. Tomaten schmecken angenehm erfrischend und süß zugleich und liefern neben der Fruchtsäure und viel Vitamin C weitere Figur- und Schönheits-Booster, etwa sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralien sowie wichtige Spurenelemente wie Kalium, Magnesium und Eisen.

Wie viele Kalorien haben 4 Tomaten?

Es sind 89 Kalorien in Tomaten ( 4 mittelgroß, ganz).

Was hat keine kcal?

Wasser hat keine Kalorien. Aber essen kann man’s nicht. Brennessel, Sellerie, Salat, Kohlrabi, Zucchini, Radieschen – oder Pilze und Früchte wie Ananas, Grapefruit, Melonen und Mandarinen haben sehr wenig Kalorien und bleiben bei 100 g unter 20 kcal. Aber gibt es auch Lebensmittel OHNE Kalorien – ja, gibt’s.

Vor allem die Japaner haben einiges auf Lager, wenn es um das Servieren von kalorienlosem Essen geht…  Schon einmal von „Konjac”-Nudeln, in Japan auch Shirataki genannt, gehört? Die haben deshalb keine Kalorien, weil der menschliche Körper die Konjac-Wurzel (Teufelswurzel), aus denen die geschmacksneutrale Pasta gemacht ist, nicht verdauen kann.

Man isst also – soviel man will. Man wird langanhaltend satt, weil das Lebensmittel im Magen aufquillt. Und man nimmt ab, weil man’s ja nicht verdaut. In Südostasien ist die Konjac-Wurzel, die als Mehl auch die Grundlage vieler anderer Speisen außer Pasta darstellt, schon seit langer Zeit fester Bestandteil der Ernährung.

  1. Wie kalorienarm ein Konjac-Gericht schlussendlich ausfällt, hängt wie bei allem auch von den weiteren Zutaten – z;
  2. der geschmackgebenden Sauce auf die Teufelspasta – ab… Ebenfalls aus Japan kommt der kalorienlose „Jellyfish” (Qualle);

Erhältlich ist er meist gekocht, das weiße Fleisch, das überhaupt nicht nach Fisch schmeckt, ist fest und gut. Kombiniert mit „Wakame” (das ist in Streifen geschnittener Seetang) und ein klein wenig Sojasauce ergibt das ein gutes Essen, das praktisch keine Kalorie enthält.

In dieselbe Kategorie fällt auch „Konbu Dashi” – das ist speziell getrockneter Seetang, der die Grundlage der meisten japanischen Suppen bildet (z. für die köstliche Miso-Suppe). Neben den Japanern haben sich auch die US-Amerikaner bzw.

die amerikanischen Nahrungsmitteldesigner einiges in Sachen kalorienlose Lebensmittel einfallen lassen: Diät ohne Geschmack? – Nicht mit den David Burke Flavor Sprays! Einfach aufs Essen sprühen und schon schmeckt’s nach was. Ohne eine einzige Kalorie mehr.

Es gibt sogar eine Sorte in der Geschmacksrichtung „Geburtstagskuchen”! – Wie damit wohl eine Gurke schmeckt? Ebenfalls auf Null-Kalorien-Produkte spezialisiert ist die US-Marke „Walden Farms”: Da wird sogar Chokolade-Dip ohne eine einzelne Kalorie beworben…  Oder Erdnussbutter.

Das ganze hat nur einen Nachteil: Vielen Menschen schmeckt das Gemisch aus Wasser, Cellulose und Geschmacksstoffen nicht. Vielen aber schon – und sei es nur, weil die Produkte tatsächlich etwas unter einer Kalorie pro 100 g aufweisen (in den USA müssen Kommastellen nicht gerechnet werden, weshalb die Produkte mit 0 Kalorien ausgezeichnet werden dürfen)! Angeblich soll es aber sogar Lebensmittel geben, die beim Verdauen mehr Kalorien verbrauchen, als man beim Essen durch sie zuführt: Die Begriffe „Antikalorien-Lebensmittel”, „fettverzehrende Nahrungsmittel” und „negative Kalorien” geistern durch den Raum… Als Lebensmittel genannt werden in diesem Zusammenhang: Ananas, Artischocken, Spargel, rote Bete/rote Rüben, Mangold, Möhren, Sellerie, Chicoree, Brokkoli, Wirsing/Kohl, Paprikaschoten, Radieschen, Rettich, Endivien, Spinat, grüne Bohnen, Kopfsalat, Feldsalat, Steckrüben, Zwiebeln, Löwenzahn, Blumenkohl, Gurken, Zucchini, Kresse und Gewürze.

Warum sollte man keine Tomaten essen?

Können Tomaten schädlich sein? – Wie die meisten Nachtschattengewächse enthalten auch Tomaten den Pflanzenschutzstoff Solanin. Er dient zur Abwehr von Schädlingen und hemmt das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen. Für den Menschen ist er giftig. Bei einer hohen Dosis kann er sogar tödlich sein.

See also:  Wie Viel Kalorien Hat 1 Scheibe Toastbrot?

Erste Vergiftungen können ab einer Dosis von einem Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht auftreten, lebensgefährlich kann Solanin ab einer Dosis von drei Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht werden.

Da reife Tomaten aber lediglich 0 bis 0,7 Milligramm Solanin pro 100 Gramm enthalten, sind sie ungefährlich. Darüber hinaus ist ein Großteil davon im Stielansatz enthalten, der sich problemlos wegschneiden lässt. Anders verhält es sich bei unreifen und noch grünen Tomaten.

Was passiert wenn man jeden Tag Tomaten isst?

Starkes Immunsystem – Vor allem im Herbst und Winter praktisch: Tomaten stärken unser Immunsystem. Alle roten, gelben und grünen Obst- und Gemüsesorten enthalten das Antioxidans Lycopin, welches nicht nur unser Immunsystem unterstützt, sondern auch das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen senkt.

Was ist das Kalorienärmste Gemüse?

Gurke: 12 Kalorien – Salatgurken gelten als das kalorienärmste Gemüse mit nur zwölf Kalorien pro 100 Gramm. Da sie fast nur aus Wasser bestehen, nimmt man mit ihnen nicht zu. Gurken enthalten Vitamin C und K sowie Vitamine der B-Gruppe und Eisen und Kalium.

Wie kann man in 4 Tagen 3 Kilo Abnehmen?

Schnell abnehmen mit Reis: Das sollten Sie essen – Um innerhalb von kurzer Zeit an Gewicht zu verlieren, sollten Sie neben dem Vollkornreis auf kalorien- und fettarme Zutaten setzen wie Gemüse, Obst und mageres Fleisch und Fisch. Damit der Abnehmeffekt merkbar wird, achten Sie darauf, Ihren Gesamtkalorienbedarf um etwa 500 Kalorien zu unterschreiten.

  1. Wer zusätzlich Sport treibt, intensiviert das Ergebnis natürlich umso mehr;
  2. Wichtig: Ernähren Sie sich nur für einen begrenzten Zeitraum auf diese Art, da eine einseitige Ernährung dauerhaft zu Nährstoffmangel führen kann;

Auch sollte auf lange Zeit das benötigte Kalorienpensum pro Tag erreicht werden. Wir geben Ihnen folgende Rezeptvorschläge für einen Beispiel-Tag in der Reis-Diät.

Kann man abends Tomaten essen?

Ernährungsexperten empfehlen, sich am Abend vor allem an der mediterranen Küche zu orientieren: Diese Art zu kochen ist leicht bekömmlich und eignet sich somit perfekt für eine warme Abendmahlzeit. Wer abends gerne warm isst, für den ist eine Mahlzeit bestehend aus gedünstetem Gemüse mit wenig Fleisch oder Fisch optimal.

Kohlenhydrate in Maßen Vor allem wenn Sie tagsüber eher weniger gegessen haben, sind Kohlenhydrate durchaus erlaubt – aber in Maßen: Eine kleine Portion Nudeln mit Gemüsesoße und Beilagensalat am Abend macht satt und glücklich.

Wer am Abend eine kalte Mahlzeit bevorzugt, macht Brotzeit: Vollkornbrot mit etwas Wurst oder Käse, dazu frisches Gemüse oder Obst eignet sich als Abendessen. Wichtig ist, dass Sie gesättigt, aber nicht überfressen zu Bett gehen. Aus Schlankheitsgründen zum Abendessen hingegen nur einen Salat zu essen, ist in Bezug auf die Nährstoffe oft nicht ausreichend: Salatblätter machen zwar schnell satt, sind aber schnell verdaut – und der Hunger ist wieder da! Dasselbe gilt übrigens auch für rohes Gemüse wie Paprika, Karotten, Tomaten oder Gurken – Salat und rohes Gemüse sollten am Abend daher nur als Beilage zu Pasta, Reis oder Brot verzerrt werden.

  • Weniger ist mehr: Da überflüssige Nährstoffe abends nicht mehr rechtzeitig verstoffwechselt werden können, ist es sinnvoller kleinere Portionen zu sich zu nehmen;
  • Die optimale Zeit um Abendbrot zu essen, liegt circa zwischen 17 und 19 Uhr: So haben Magen und Darm genügend Zeit die aufgenommene Nahrung zu verdauen, bevor man zu Bett geht und der Stoffwechsel in den Sparmodus umschaltet;

spot on news.

Wie viele Tomaten sollte man am Tag essen?

Sie isst jeden Tag 2 Tomaten, was das bewirkt hat, verblüfft sogar Ärzte!

Tomaten enthalten dreizehn Vitamine, siebzehn Mineralstoffe sowie reichlich sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und Fruchtsäuren. Besonders das für die rote Farbe verantwortliche Lycopin ist für die Gesundheit des Menschen wertvoll. Deshalb empfehlen Ernährungswissenschaftler den Verzehr von 250 Gramm Tomaten täglich.

  • Täglich 250 Gramm Tomaten zu essen, empfiehlt Sven-David Müller, von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik;
  • Über 1;
  • 000 verschiedene Sorten des kalorienarmen Fruchtgemüse gibt es;
  • Doch egal ob Cocktail-, Kirsch-, Fleisch-, Flaschen- oder die normale Rundtomate, ihnen ist eines gemein: ihr Verzehr hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit;

Obwohl Tomaten zu 93 Prozent aus Wasser bestehen haben es die roten Früchte in sich. Sie enthalten dreizehn Vitamine, siebzehn Mineralstoffe, reichlich sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und Fruchtsäuren. Besonders reich sind sie an Kalium, Magnesium, Folsäure, Vitamin C und dem sekundären Pflanzeninhaltsstoff Lycopin.

Die bioaktiven Inhaltsstoffe der Tomaten tragen zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs bei, betont Diplom Oecotrophologin Judith Bünker von der Gesellschaft. Lycopin gehört zur Gruppe der Carotinoide und ist für die rote Farbe des Fruchtgemüses mitverantwortlich.

See also:  Wie Viel Kalorien Hat Popcorn Ohne Alles?

Lycopin besitzt antikanzerogene und antioxidative Eigenschaften und ist deshalb für den Menschen von besonderer Bedeutung. Es ist wirksam beim Abbau reaktiver Sauerstoffverbindungen und kann so zum Schutz vor der Entstehung von Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Krankheiten beitragen.

Oxidiertes LDL-Cholesterin ist für die Entstehung der Arterienverkalkung von Bedeutung und entsteht durch den Einfluss radikalischer Verbindungen. Eine Verringerung des Gehaltes an oxidiertem LDL zeigte sich nach dem Verzehr von Tomatenprodukten.

Weiterhin gibt es Hinweise darauf, dass Lycopin die Aktivität eines Enzyms der Cholesterinsynthese vermindert. Der regelmäßige Verzehr von Tomaten und Tomaten-Erzeugnissen kann auch zum Schutz der Erbsubstanz vor Schädigungen durch freie Radikale beitragen, da sie nicht nur eine gute Quelle für Lycopin darstellen, sondern auch besonders gut bioverfügbares Vitamin C enthalten.

Die Zubereitung beeinflusst die Verfügbarkeit des Lycopins. Zerkleinern und schonendes Erhitzen steigert diese, deshalb wird der sekundäre Pflanzeninhaltsstoff aus verarbeiteten Tomaten-Erzeugnissen besser aufgenommen als aus frischen Tomaten.

Ideal ist Tomatensaft und Tomatenmark. Aber Achtung: Tomate ist nicht gleich Tomate. Besonders der Reifegrad und das Anbauverfahren beeinflussen den Geschmack sowie den Gehalt an Lycopin und verschiedenen Nährstoffen. Der Reifegrad beeinflusst vor allem die sensorischen Eigenschaften.

  • Grün geerntete Tomaten reifen zwar bei der Lagerung nach, jedoch erreichen Tomaten nur ihr volles Aroma, wenn die Reifung an der Pflanze erfolgt;
  • Freiland-Tomaten sind Gewächshaus-Tomaten überlegen;
  • Sie haben nicht nur einen höheren Lycopin-Gehalt, sondern sind meist auch geschmacklich überzeugender;

WANC 19. 08. 04.

Wie viele Kalorien darf man am Tag zu sich nehmen?

Grob geschätzt sollten Männer bis 50 Jahre etwa 2000 Kilokalorien pro Tag zu sich nehmen und Frauen circa 1800 Kilokalorien. In der Theorie bedeutet das für erfolgreiches Abnehmen, dass Sie einfach weniger Kilokalorien pro Tag zu sich nehmen müssen, als Sie verbrauchen und schon purzeln die Pfunde.

Sind Tomaten kalorienarm?

Das steckt in der Tomate: Nährwerttabelle – Die Tomate ist mit 21 kcal pro 100 Gramm kalorienarm und besteht zu 94 Prozent aus Wasser. Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) empfiehlt Frauen 95 mg und Männern 110 mg Vitamin C pro Tag aufzunehmen.

Eine grosse Tomate (ca. 120g) enthält etwa 26 mg Vitamin C. Der Tagesbedarf an Vitamin C wird also mit einer grossen Tomate zu etwa einem Viertel gedeckt. Vitamin C trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel und zu einer normalen Funktion des Nervensystems und Immunsystems bei.

Es unterstützt den Körper beim Schutz vor oxidativem Stress und kann Müdigkeit verringern. Der Pflanzenfarbstoff Lycopin ist für die rote Farbe verantwortlich. Er gehört in die Gruppe der Carotinoide.

 

Nährstoff Pro 100 g (roh) Pro Portion, 120g = eine grosse Tomate (roh) Prozentuale Abdeckung des Tagesbedarfs mit einer Portion
Energie 21 kcal 25 kcal  
Protein 0,8 g 1 g  
Kohlenhydrate (davon Zucker) 3,2 g 3,2 g 3,8 g 3,8 g  
Nahrungsfasern 1,2 g 1,4 g Kein Referenzwert
Fett 0,3 g 0,4 g  
Vitamin A 78 µg 93 µg 9%
Betacarotin 472 µg 566 µg Kein Referenzwert
Vitamin B1 (Thiamin) 0,05 mg 0,06 mg 4%
Vitamin B2 (Riboflavin) 0,04 mg 0,05 mg 4% für Männer 5% für Frauen
Vitamin B6 (Pyridoxin) 0,08 mg 0,1 mg 7% für Männer 8% für Frauen
Niacin 0,6 mg 0,7 mg 5% für Männer 6% für Frauen
Folat 16,5 µg 19,8 µg 8%
Pantothensäure 0,3 mg 0,4 mg 7%
Vitamin C 21,8 mg 26 mg 17%
Kalium 220 mg     265 mg 7%
Calcium 8,5 mg 10 mg 1%
Magnesium 6,3 mg  7,6 mg 2% für Männer 3% für Frauen
Phosphor 17 mg 20 mg 3%
Eisen 0,2 mg 0,24 mg 2%
Zink 0,1 mg 0,12 mg 1% für Männer 2% für Frauen

Quelle: Schweizer Nährwertdatenbank veröffentlicht am 11. 08. 2017, angepasst am 22. 12. 2021.

Wie viel Kalorien haben fünf Tomaten?

Das steckt in der Tomate: Nährwerttabelle – Die Tomate ist mit 21 kcal pro 100 Gramm kalorienarm und besteht zu 94 Prozent aus Wasser. Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) empfiehlt Frauen 95 mg und Männern 110 mg Vitamin C pro Tag aufzunehmen.

  • Eine grosse Tomate (ca;
  • 120g) enthält etwa 26 mg Vitamin C;
  • Der Tagesbedarf an Vitamin C wird also mit einer grossen Tomate zu etwa einem Viertel gedeckt;
  • Vitamin C trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel und zu einer normalen Funktion des Nervensystems und Immunsystems bei;

Es unterstützt den Körper beim Schutz vor oxidativem Stress und kann Müdigkeit verringern. Der Pflanzenfarbstoff Lycopin ist für die rote Farbe verantwortlich. Er gehört in die Gruppe der Carotinoide.

 

Nährstoff Pro 100 g (roh) Pro Portion, 120g = eine grosse Tomate (roh) Prozentuale Abdeckung des Tagesbedarfs mit einer Portion
Energie 21 kcal 25 kcal  
Protein 0,8 g 1 g  
Kohlenhydrate (davon Zucker) 3,2 g 3,2 g 3,8 g 3,8 g  
Nahrungsfasern 1,2 g 1,4 g Kein Referenzwert
Fett 0,3 g 0,4 g  
Vitamin A 78 µg 93 µg 9%
Betacarotin 472 µg 566 µg Kein Referenzwert
Vitamin B1 (Thiamin) 0,05 mg 0,06 mg 4%
Vitamin B2 (Riboflavin) 0,04 mg 0,05 mg 4% für Männer 5% für Frauen
Vitamin B6 (Pyridoxin) 0,08 mg 0,1 mg 7% für Männer 8% für Frauen
Niacin 0,6 mg 0,7 mg 5% für Männer 6% für Frauen
Folat 16,5 µg 19,8 µg 8%
Pantothensäure 0,3 mg 0,4 mg 7%
Vitamin C 21,8 mg 26 mg 17%
Kalium 220 mg     265 mg 7%
Calcium 8,5 mg 10 mg 1%
Magnesium 6,3 mg  7,6 mg 2% für Männer 3% für Frauen
Phosphor 17 mg 20 mg 3%
Eisen 0,2 mg 0,24 mg 2%
Zink 0,1 mg 0,12 mg 1% für Männer 2% für Frauen

Quelle: Schweizer Nährwertdatenbank veröffentlicht am 11. 08. 2017, angepasst am 22. 12. 2021.

Wie viele Tomaten sollte man am Tag essen?

Sie isst jeden Tag 2 Tomaten, was das bewirkt hat, verblüfft sogar Ärzte!

Tomaten enthalten dreizehn Vitamine, siebzehn Mineralstoffe sowie reichlich sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und Fruchtsäuren. Besonders das für die rote Farbe verantwortliche Lycopin ist für die Gesundheit des Menschen wertvoll. Deshalb empfehlen Ernährungswissenschaftler den Verzehr von 250 Gramm Tomaten täglich.

  1. Täglich 250 Gramm Tomaten zu essen, empfiehlt Sven-David Müller, von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik;
  2. Über 1;
  3. 000 verschiedene Sorten des kalorienarmen Fruchtgemüse gibt es;
  4. Doch egal ob Cocktail-, Kirsch-, Fleisch-, Flaschen- oder die normale Rundtomate, ihnen ist eines gemein: ihr Verzehr hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit;

Obwohl Tomaten zu 93 Prozent aus Wasser bestehen haben es die roten Früchte in sich. Sie enthalten dreizehn Vitamine, siebzehn Mineralstoffe, reichlich sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und Fruchtsäuren. Besonders reich sind sie an Kalium, Magnesium, Folsäure, Vitamin C und dem sekundären Pflanzeninhaltsstoff Lycopin.

Die bioaktiven Inhaltsstoffe der Tomaten tragen zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs bei, betont Diplom Oecotrophologin Judith Bünker von der Gesellschaft. Lycopin gehört zur Gruppe der Carotinoide und ist für die rote Farbe des Fruchtgemüses mitverantwortlich.

Lycopin besitzt antikanzerogene und antioxidative Eigenschaften und ist deshalb für den Menschen von besonderer Bedeutung. Es ist wirksam beim Abbau reaktiver Sauerstoffverbindungen und kann so zum Schutz vor der Entstehung von Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Krankheiten beitragen.

  1. Oxidiertes LDL-Cholesterin ist für die Entstehung der Arterienverkalkung von Bedeutung und entsteht durch den Einfluss radikalischer Verbindungen;
  2. Eine Verringerung des Gehaltes an oxidiertem LDL zeigte sich nach dem Verzehr von Tomatenprodukten;

Weiterhin gibt es Hinweise darauf, dass Lycopin die Aktivität eines Enzyms der Cholesterinsynthese vermindert. Der regelmäßige Verzehr von Tomaten und Tomaten-Erzeugnissen kann auch zum Schutz der Erbsubstanz vor Schädigungen durch freie Radikale beitragen, da sie nicht nur eine gute Quelle für Lycopin darstellen, sondern auch besonders gut bioverfügbares Vitamin C enthalten.

  1. Die Zubereitung beeinflusst die Verfügbarkeit des Lycopins;
  2. Zerkleinern und schonendes Erhitzen steigert diese, deshalb wird der sekundäre Pflanzeninhaltsstoff aus verarbeiteten Tomaten-Erzeugnissen besser aufgenommen als aus frischen Tomaten;

Ideal ist Tomatensaft und Tomatenmark. Aber Achtung: Tomate ist nicht gleich Tomate. Besonders der Reifegrad und das Anbauverfahren beeinflussen den Geschmack sowie den Gehalt an Lycopin und verschiedenen Nährstoffen. Der Reifegrad beeinflusst vor allem die sensorischen Eigenschaften.

  1. Grün geerntete Tomaten reifen zwar bei der Lagerung nach, jedoch erreichen Tomaten nur ihr volles Aroma, wenn die Reifung an der Pflanze erfolgt;
  2. Freiland-Tomaten sind Gewächshaus-Tomaten überlegen;
  3. Sie haben nicht nur einen höheren Lycopin-Gehalt, sondern sind meist auch geschmacklich überzeugender;

WANC 19. 08. 04.

Wie viel Kalorien hat eine mittelgroße Tomate?

Ernährungsübersicht: –

Kal 6 Fett 0,06g Kohlh 1,22g Eiw 0,27g
Es sind 6 Kalorien in Tomaten (1 Stück).
Kalorien Analyse: 9% fett , 75% kohlh, 17% eiw.

.

Wie schwer ist eine Tomate?

Wie viel wiegt eine Tomate? – Ich brauche 200 Gramm frische Tomaten für ein Gericht. Wie rechne ich das in einzelne Tomaten um? Das kommt natürlich auf die Sorte und Größe der Tomate an. Hier eine kleine Übersicht mit ungefähren Richtwerten: 

  • eine Kirschtomate wiegt etwa 12 Gramm,
  • eine Cocktailtomate wiegt etwa 37 Gramm,
  • eine Strauchtomate bringt es auf ca. 113 Gramm und
  • eine Fleischtomate wiegt knapp 200 Gramm.