Wie Viel Kalorien Hat Raclettekäse?

Wie Viel Kalorien Hat Raclettekäse
Wie gesund ist eigentlich Raclettekäse? – Dass Raclettekäse nicht unbedingt ein Schlankmacher ist, dürfte bei 27 Gramm Fett auf 100 Gramm einleuchten. Trotzdem geht der Fettanteil für Käse noch als relativ niedrig durch. Äußerst lobenswert sind außerdem der hohe Eiweiß- und Calciumgehalt.

Nährwerte von Raclettekäse pro 100 Gramm  
Kalorien 343
Eiweiß 22,7 g
Fett 28 g
Kohlenhydrate 0 g
Ballaststoffe 0 g

.

Wie viele Kalorien hat eine Scheibe Raclettekäse?

Raclettekäse und Kalorien im Überblick –

Raclettekäse 100g = ca. 3-4 Scheiben (eine Scheibe: Ø 25-30g) (M = Migros / C = Coop) Kalorien pro 100g   Fett pro 100g
Coop Raclette Scheiben -35% Fett (C) 278 18
Léger Raclette 200g (M) 278 18
Raclette MAZOT classic (C) 322 24
Raclettescheiben Family Nature (C) 340 27
M-Classic Raclette Block Nature (M) Raccard Tradition Scheiben (M) 343 27
Prix Garantie Raclettekäse Nature Block 1/4 Laib (C) 344 27
Höhlengold Raclette Scheiben (M) 345 27
Emmi Kaltbach Raclettescheiben (C) Emmi Raclettescheiben surchoix (C) Emmi Raclettescheiben assortiert (C) 347 27
Naturaplan Bio Raclettescheiben surchoix (C) 354 28
M-Budget Raclette Block (M) 356 28
Fine Food Raclettescheiben (C) 366 29
Züribieter Raclette (M) 375 30
Appenzeller Raclette Scheiben (C) 387 31
Naturaplan Bio Raclettescheiben assortiert (C) 395 31

.

Wie viele Kalorien isst man beim Raclette?

700-850 kcal p.

Wie schwer ist 1 Scheibe Raclettekäse?

Bei den Raclettescheiben würde man mit 35 g pro Raclette rechnen.

Kann man mit Raclette abnehmen?

Raclette ist eine tolle Möglichkeit, stundenlang mit den Freunden und der Familie am Tisch zu sitzen und sich den Bauch vollzuschlagen. Leicht und gesund ist das Traditionsgericht dabei allerdings meist nicht – und wird daher von denjenigen, die abnehmen möchten, oft gemieden, obwohl es sehr lecker ist.

Wie ungesund ist Raclettekäse?

Wie gesund ist eigentlich Raclettekäse? – Dass Raclettekäse nicht unbedingt ein Schlankmacher ist, dürfte bei 27 Gramm Fett auf 100 Gramm einleuchten. Trotzdem geht der Fettanteil für Käse noch als relativ niedrig durch. Äußerst lobenswert sind außerdem der hohe Eiweiß- und Calciumgehalt.

Nährwerte von Raclettekäse pro 100 Gramm  
Kalorien 343
Eiweiß 22,7 g
Fett 28 g
Kohlenhydrate 0 g
Ballaststoffe 0 g

.

Wie gesund ist Raclett?

Traditionsgemäß stammt Raclette aus dem Schweizer Kanton Wallis, wo Alpwirte das Gericht seit über 400 Jahren zubereiten, da der würzige Halbhartkäse aus roher oder pasteurisierter Milch mit seinen 46 bis 55% Fett besonders nahrhaft ist. Wer nicht wie Alpwirte den ganzen Tag in den Bergen und auf der Weide arbeitet, möchte das Gericht vielleicht etwas entschärfen – hier die besten Tipps:

  • Auch andere Käsesorten probieren: leichter Emmentaler, Gouda, Frischkäse oder auch Harzer Käse eignen sich erstaunlich gut zum Schmelzen in der Pfanne und sind eine leichtere Option als Raclette-Käse.
  • Low Carb: Rinderfilet, Hüftsteak oder Hühnchenfleisch: Hiermit kannst du getrost dein Pfännchen füllen – das Fleisch besitzt hochwertiges Eiweiß und wenig Fett, außerdem ist Rindfleisch auf dem heißen Stein (je nach Dicke) innerhalb von nur 1-2 Minuten medium gegrillt. Hühnchen braucht etwas länger, bis es gar ist.
  • Wer es noch feiner mag: Küchenfertige Jakobsmuscheln eignen sich ebenfalls super zum Grillen oder zum Schmoren in der Pfanne.
  • Hier solltest zu ebenfalls zugreifen: Buntes, saisonales Gemüse und Pellkartoffeln. Mundgerecht vorbereitet kann man es sofort verwenden. Fein geschnittene Lauch(zwiebel) verleiht dem Kartoffel-Pfännchen ein würziges Aroma; mediterranes Gemüse wie Aubergine oder Zucchini kann wunderbar auf dem heißen Stein gegrillt werden.
  • Vorsicht vor Mandarinen oder anderem beliebten Obst aus der Dose: In ihnen steckt besonders viel Zucker. Besser: Frische Ananas (die man übrigens auch super grillen kann!)
  • Auch Saucen und Dipps liefern unnötige Kalorien. Anstatt zu Sahne-, Cocktail- oder anderen Saucen auf Mayonnaise-Basis zu greifen lieber mit Senf oder selbstgemachten Saucen das Essen verfeinern. Hier weiß man, was drinsteckt.
  • Klarer Vorteil beim Raclette: Da die Pfännchen klein sind und die Zubereitung Zeit in Anspruch nimmt, isst man langsamer und bewusster.
  • Auch wird kein Öl und kein zusätzliches Fett benutzt – sowohl in den Pfännchen und auf dem Grill/Heißen Stein kommt man prima ohne aus und spart somit Kalorien.
  • Ganz ohne den Käse macht Raclette aber auch keinen Spaß. Und auch der Käse enthält wertvolle Proteine und macht satt. Wenn du Kalorien sparen möchtest, solltest du dennoch nicht mehr als 4 Scheiben davon essen.

Als Affiliate-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Was ist gesünder Raclette oder Fondue?

Fondue – Heiß und fettig – Beim Fondue, also dem Tunken von Fleisch beziwhungsweise Brot in heißes Fett oder Käse, geht es ebenfalls äußerst kalorienreich zu. Hier ist das Anrichten des Fondue in Brühe die gesündere und leichtere Variante. Tipp: Achte darauf, die Fleischstücke möglichst klein und dünn zu schneiden.

See also:  Wie Viel Kalorien Hat Eine Butterbrezel?

So wird das Fleisch schneller gar, ohne dass es zu viel Fett aufnimmt. Beim Raclette sind aber auch die Saucen (z. Knoblauch, Cocktail) echte Kalorienbomben. Hier kannst Du Kalorien sparen, indem Du als Beilage Salate servierst.

Vor allem gemischte Salate mit einem leichten Öl-Essig-Dressing sind die deutlich kalorienärmere Alternative zu schweren Salaten mit Mayonnaise. Nicht unterschätzen sollte man bei der Kalorienbilanz auch das Brot, das gerne als Beilage gereicht wird und gerade beim Fondue mit Käse auch gerne getunkt wird.

Wie viel Prozent Fett hat Raclettekäse?

Damit Raclette und Fondue richtig lecker schmecken, braucht es vor allem eins: den richtigen Käse. Doch welche Sorten eignen sich am besten zum Überbacken und Schmelzen? Zu den klassischen Raclette-Käsesorten gehören die aus der Schweiz stammenden Sorten Bagnes, Orsière und Goms.

  • Es eignen sich aber auch junger und mittelalter Gouda und Butterkäse, wenn man es weniger würzig und eher mild mag, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung;
  • Bergkäse und Tilsiter sind wiederum etwas aromatischer;

Aber auch Mozzarella, Camembert und Gorgonzola eignen sich gut fürs Raclette. Wichtig ist, dass der Käse einen gewissen Fettgehalt hat, damit er gut schmilzt. Walliser Raclettekäse hat mindestens 50 Prozent Fettgehalt in der Trockenmasse, Gouda und Tilsiter liegen bei 45 Prozent und Camembert bei 50 Prozent.

Pro Person rechnet man mit 200 bis 250 g Käse. Für ein Käsefondue werden traditionell die Sorten Gruyère, Vacherin, Schweizer Emmentaler und Sbrinz verwendet. Wer es lieber französisch mag, nimmt Comté oder Beaufort.

Hauptsache, es ist Hart- oder Schnittkäse, der sich gut reiben lässt. Auch für Fondue sollte der Käse mindestens 45 Prozent Fettgehalt in der Trockenmasse haben, damit er gut schmilzt. Fondue lässt sich aus nur einer Sorte herstellen, oder verschiedene Käsesorten werden zu unterschiedlichen Anteilen gemischt – je nach Geschmack.

Wie viel Käse rechnet man pro Person?

Wieviel Käse benötige ich pro Person? – Wie Viel Kalorien Hat Raclettekäse Wie viel Käse Du pro Person benötigst, hängt davon ab, ob Deine Käseplatte eine eigenständige Mahlzeit darstellen soll oder Du sie als Nachgang zur Hauptspeise servierst. Als Nachgang brauchst Du lediglich ca. 80 g Käse pro Person – für die Käseplatte als Hauptgang solltest Du mit ca. 180 g pro Person rechnen. Plane in jeden Fall großzügig. Zum einen wird bei einer exquisiten Käseauswahl gerne auch mal über den Hunger genascht, zum Anderen kannst Du Dich so auch am nächsten Tag an den Resten erfreuen.

Wie viel Fleisch rechnet man pro Person bei Raclette?

Wie viel Fleisch für Raclette pro Person? – Damit beim Raclette alle satt werden, beachten Sie folgende Raclette-Tipps: Berechnen Sie 150 g Fleisch pro Person. Bei guten Fleischessern sollten Sie 200 g Fleisch für das Raclette pro Person einkalkulieren.

Warum ist Raclette ungesund?

Warum Raclette für manche Haustiere tödlich enden kann – Wie Viel Kalorien Hat Raclettekäse © Foxytail / Shutterstock Raclette gehört für viele zu Weihnachten und Silvester einfach dazu. Für unsere Mitbewohner könnte der menschliche Spaß jedoch tödlich enden. Denn der Raclette-Grill kann manchen Haustieren gefährlich werden. Geschmolzener Käse macht glücklich. Zumindest die meisten Menschen. Das mag einer der Gründe sein, wieso ein Raclette -Essen in vielen Familien traditionell zum Jahresende nicht fehlen darf.

  1. Ob an Weihnachten oder Silvester, mindestens einmal im Jahr lässt es sich der Mensch nicht nehmen, bei Käsefäden und heißen Pfännchen Kalorien und Kriege zu begraben und einen Abend am Raclette-Grill zu verbringen;

Aber: Des einen Freud ist des anderen Leid. Denn was die wenigsten wissen, ist, dass der Raclette-Grill für Haustiere mehrere Gefahren birgt. Darauf macht zur Weihnachtszeit unter anderem das VetZentrum aufmerksam. Wie Viel Kalorien Hat Raclettekäse Die Gefahr stellt jedoch nicht der geschmolzene Käse dar (von dem Haustiere natürlich trotzdem ferngehalten werden sollten), sondern der Raclette-Grill an sich. Die meisten Geräte sind mit einer Antihaftbeschichtung überzogen, die auch als Teflon bekannt ist. Werden die Pfännchen erhitzt, setzen sie giftige Dämpfe frei. Die sind für Menschen und größere Tiere (wie Hunde und Katzen) in der Regel ungefährlich. Anders sieht es bei Vögeln aus.

See also:  Wie Viel Kalorien Sollte Ein Frühstück Haben?

Welches Öl eignet sich für Raclette?

Raclette-Zutaten: Das benötigen Sie – Eigentlich sind beim Raclette der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Alles, was sich überbacken lässt, kann auch aufgetischt werden. Allerdings gibt es auch ein paar Basics, die unter keinen Umständen fehlen dürfen.

  • Ein vollständig ausgestattetes Raclette-Gerät – inklusive Pfännchen und Holz-Schaber. Besonders praktisch ist es, wenn Sie ein Gerät haben, das zusätzlich mit einem heißen Stein oder einer Grillfläche ausgestattet ist. Für jeden Gast sollte mindestens ein Pfännchen zur Verfügung stehen.
  • Öl/ Fett – vor allem, wenn das Gerät eine Grillfläche hat. Diese einfach mit Öl oder Butter einpinseln, und schon brennt Fleisch nicht an. Am besten empfiehlt sich ein neutrales Öl, das besonders hoch erhitzbar ist – etwa Keimöl.

Wenn Sie diese Dinge im Haus haben, können Sie loslegen. Im Folgenden haben wir Ihnen die beliebtesten Zutaten aufgelistet.

Ist Raclette Ketogen?

Low-Carb-Rezepte fürs Raclette – Raclette kannst du super einfach Low Carb und auch ketogen gestalten, denn Käse, Fleisch und Fisch enthalten kaum Kohlenhydrate – daher kannst du es im Pfännchen richtig krachen lassen. Lediglich Beilagen wie Kartoffeln und Baguette sind tabu.

  • Gebratene Rinderfiletstreifen mit Blauschimmelkäse und Walnüssen
  • Gebratenes Hackfleisch mit Paprika und Gewürzgurke
  • Gebratene Garnelen mit Ananas und Erdnüssen
  • Chorizo mit Feta und getrockneten Tomaten

Du willst im neuen Jahr ein paar Kilo abnehmen? Dann probiere es doch direkt mal mit einer 8-wöchigen Low-Carb-Diät. Die kohlenhydratarme Ernährung ist keine echte “Diät”, sondern eine wirklich gesunde Ernährungsform – mit Erfolgsgarantie! Hier ist der Plan dazu: Dein Ernährungsplan Ernährungsplan Abnehmen mit Low Carb in 8 Wochen

  • Ernährungsplan
  • 3 tägliche Low-Card-Rezepte
  • Inklusive Nährwertangaben
  • Viele verschiedene Snack-Ideen
  • 66 Seiten PDF, auf allen Geräten abrufbar

Premium-Angebot Personal Coaching buchen! Du willst Muskeln aufbauen oder rundum fitter werden? Unsere Top-Trainer schreiben dir einen maßgeschneiderten Trainings- und/oder Ernährungsplan. Du bist bereits Kundin? Dann logge dich hier ein. Nach erfolgreicher Zahlung erhältst du eine E-Mail mit einem Download-Link. Solltest du Fragen haben, sende eine Nachricht an [email protected] de.

Wie viel Käse braucht man pro Person für Raclette?

Raclettekäse Für die Zubereitung eines Raclettes bedarf es keinerlei kulinarischer Fertigkeiten. Es ist absolut anfängertauglich und erfreut Neulinge wie Profis ebenso. Ein Raclette ist so einfach und schnell gemacht, dass Sie es – wenn der Ofen nicht so heiss wäre – auch mit geschlossenen Augen oder im Halbschlaf zubereiten könnten.

  1. Vielleicht lesen Sie währenddessen ein Buch oder unterhalten sich angeregt mit dem Nachbarn;
  2. Das Raclette macht sich quasi von allein und freut sich im Gegenzug auf gluschtige, begleitende Zutaten;
  3. Ein Raclette eignet sich ganz besonders dann, wenn Sie einen gemütlichen Abend en famille, mit Freunden oder für sich ganz alleine planen;

Es eignet sich im Winter, im Frühling, im Sommer und im Herbst. Wenn Sie mit dem Rucksack durch die Natur wandern und unterwegs etwas Feines essen möchten oder auch, wenn Sie gerade keine Zeit oder Lust haben zu kochen, Sie drinnen oder draussen essen möchten, am Esstisch, auf dem Balkon, beim Campen oder im Garten und auch dann, wenn Sie hinterher nicht viel abwaschen möchten. Der Einkauf Rechnen Sie pro Person mit 200 bis 250 g Käse und derselben Menge Kartoffeln. Die passenden Klassiker dazu sind Essiggurken, Silberzwiebeln und Maiskölbchen. Doch die Palette der begleitenden Zutaten ist schier endlos. Versuchen Sie es auch mal mit saisonalen Früchten und Gemüse. Im Frühling und Sommer passen in etwas Balsamicocreme (mit Salz, Pfeffer, Zucker und ein paar Rosmarinnadeln) gedünstete Kirschen ganz wunderbar.

Lange Rede, doch die macht Sinn: Ein Raclette geht immer! Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Raclette-Zubereitung wissen müssen. Oder rohe Pfirsichschnitze und Thymian. Auch Feigen machen sich gut.

Im Herbst und Winter schmecken dazu Trauben, Äpfel und Birnen. Die beiden letzteren könnte man auch karamellisieren. Greifen Sie auch gerne zu Dosenfrüchten, Pilzen, frischen Salaten, saftigen Cherry- oder getrockneten, eingelegten -Tomaten, Nüssen und Senffrüchten. Die Vorbereitung Beim Raclette wird der Esstisch zur Küche. Hier passierts. Da brauchen Sie nichts weiter zu tun als nur den Ofen hin- und anzustellen. Bereiten Sie aber unbedingt vorher die Kartoffeln zu. Am besten nehmen Sie mittelgrosse bis kleine Kartoffeln. Diese werden mit Schale rund 35 Minuten knapp weich gekocht und dann warm gehalten.

See also:  Woher Weiß Ich Wie Viele Kalorien Ich Verbrauche?

Zum Verfeinern nehmen Sie ein erlesenes  Raclettegewürz, z. Saint Luc aus unserem Shop oder ganz klassisch Pfeffer. Hierfür gibt es mittlerweile eine schöne Auswahl von Warmhaltekörbchen aus Filz, Stoff oder auch aus Weidenholz.

Getränke Gerne werden Kräuter- oder Schwarztee zum Raclette getrunken, da Sie die Verdauung anregen. Freude macht zum Raclette auch ein trockener Weisswein, ein Rosé oder ein leichter Rotwein. Auch ein prickelnder Apfelsaft schmeckt gut dazu. Der Höhepunkt – Das Raclette Nehmen Sie den Käse 20-30 Minuten vor dem Essen aus dem Kühlschrank.

Wenn Sie mögen, können Sie die Rinde etwas abschaben, aber NICHT abschneiden, denn diese wird beim Schmelzen schön knusprig und schmeckt herrlich aromatisch. Legen Sie eine Raclettescheibe ins Pfännchen und lassen Sie den Käse schmelzen, jedoch nicht zu lange, so dass sich das cremige und vollmundige Aroma ohne Fettabscheidung entfalten kann.

Wenn Sie mögen, können Sie ein paar Zutaten direkt auf oder unter den Käse ins Pfännchen legen. Ist der Käse geschmolzen, schieben Sie ihn mit dem Racletteschaber liebevoll auf den Teller (direkt auf oder neben die Kartoffeln) und erfreuen sich an der allfälligen Vielfalt ihrer gewählten Zutaten.

Das Dessert Gewiss, ein Raclette ist keine luftig-leichte Kost. Daher wäre eine vierstöckige Buttercremetorte nach dem Essen vermutlich ein Tick zu viel. Mit einem frischen Fruchtsalat oder einem erfrischenden Fruchtsorbet setzen Sie dafür einen perfekten Schlusspunkt.

Gut zu Wissen Beste Raclette-Reste Bleiben ein paar Scheiben Raclettekäse übrig, so machen Sie sich damit am nächsten Tag ein Sandwich oder nutzen Sie diese feinen Reste für Aufläufe oder zum Überbacken von Toasts. In eine Klarsichtfolie eingepackt, hält Ihr übriggebliebener Käse rund eine Woche. Rezeptbeispiel:  Heisse Sandwiches mit Raclettekäse, Croques Monsieur Duft Das Aroma des Raclettekäses ist eine grosse Freude, am nächsten Tag aber nicht mehr so sehr. Wer den Käseduft aus den vier Wänden vertreiben möchte, besteckt eine Zitrone oder eine Orange mit Nelken und das schöne Racletteessen bleibt nicht mehr olfaktorisch, sondern nur noch gedanklich in Erinnerung. Reinigung Wenn Sie käsiges Geschirr, Pfännchen und Bestecke für einige Zeit in kaltem Wasser einweichen, leicht vorreinigen, in den Geschirrspüler geben oder mit heissem Wasser und Spülmittel waschen, sind diese schnell und unkompliziert wieder für den nächsten Einsatz bereit.

Den Racletteofen können Sie mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel abwischen. Der Racletteofen Es gibt sie in allen Farben und Formen. Der Klassiker ist der grosse, strombetriebene Racletteofen, der zum Inventar vieler Haushalte gehört.

Für unterwegs eignen sich die kleinen Öfen, die mit Rechaudkerzen funktionieren und in jeden Rucksack passen. Auch für den Balkon, den Garten, das Flussufer oder die Wanderung sind diese wunderbar geeignet. Speziell windgeschützt ist der Ofen Vulcano, der mit der Brennpaste das Raclette innert 3 Minuten schmilzt und gleichzeitig ein ideales Gerät für auch nur eine Person ist. Raclette-Ofen Vulcano – trotzt stürmischen Böen. Perfekt für ein Outdoor-Raclette Raclette-Ofen “Twiny” – funktioniert hervorragend mit Rechaud-Kerzli.

Wie viel Prozent Fett hat Raclettekäse?

Damit Raclette und Fondue richtig lecker schmecken, braucht es vor allem eins: den richtigen Käse. Doch welche Sorten eignen sich am besten zum Überbacken und Schmelzen? Zu den klassischen Raclette-Käsesorten gehören die aus der Schweiz stammenden Sorten Bagnes, Orsière und Goms.

  • Es eignen sich aber auch junger und mittelalter Gouda und Butterkäse, wenn man es weniger würzig und eher mild mag, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung;
  • Bergkäse und Tilsiter sind wiederum etwas aromatischer;

Aber auch Mozzarella, Camembert und Gorgonzola eignen sich gut fürs Raclette. Wichtig ist, dass der Käse einen gewissen Fettgehalt hat, damit er gut schmilzt. Walliser Raclettekäse hat mindestens 50 Prozent Fettgehalt in der Trockenmasse, Gouda und Tilsiter liegen bei 45 Prozent und Camembert bei 50 Prozent.

  1. Pro Person rechnet man mit 200 bis 250 g Käse;
  2. Für ein Käsefondue werden traditionell die Sorten Gruyère, Vacherin, Schweizer Emmentaler und Sbrinz verwendet;
  3. Wer es lieber französisch mag, nimmt Comté oder Beaufort;

Hauptsache, es ist Hart- oder Schnittkäse, der sich gut reiben lässt. Auch für Fondue sollte der Käse mindestens 45 Prozent Fettgehalt in der Trockenmasse haben, damit er gut schmilzt. Fondue lässt sich aus nur einer Sorte herstellen, oder verschiedene Käsesorten werden zu unterschiedlichen Anteilen gemischt – je nach Geschmack.