Wie Viel Kalorien Verbrennt Man Bei 14 Km Fahrrad Fahren?

Wie Viel Kalorien Verbrennt Man Bei 14 Km Fahrrad Fahren
Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren – Kalorienkiller Ja oder Nein? – Wie hoch der eigentliche Kalorienverbrauch tatsächlich ist, hängt beim Radfahren von einigen Faktoren ab. Da ist zum einen die Intensität, denn tritt man regelmäßig und kräftig in die Pedale, ist der Verbrauch ein anderer als wenn man gemütlich dahinrollt.

Ist die Strecke eher anspruchsvoller oder einfacher zu fahren? Bei starkem Gegenwind werden automatisch mehr Kalorien verbrannt als bei einer seichten Brise. Nicht außer Acht zu lassen ist auch die eigene Fitness.

Wenn jemand gut in Form ist, kann dieselbe Strecke weniger anstrengend sein als für jemanden, der gerade erst mit dem Training beginnt. Außerdem sind Alter, Geschlecht und Gewicht ebenfalls Faktoren, die einen Einfluss auf den Kalorienverbrauch nehmen können.

Allgemein betrachtet, können bei einer Geschwindigkeit von ca. 15-18 km/h, etwa 450 kcal verbraucht werden. Das kommt in etwa dem Wert nahe, der beim Joggen erreicht wird. Wer schneller als 24-28 km/h unterwegs ist, kann sogar mehr als 800 Kalorien verbrennen.

Dabei sollte allerdings bedacht werden, dass der obere Wert eher selten erreicht wird, meist nur im Wettkampf oder einem Intervalltraining. Übrigens: Die besten Ergebnisse erzielt ihr, wenn ihr langsam radelt und das länger als 45 Minuten. Konkret bedeutet das ein niedriger Gang und ein hohe Trittfrequenz.

Wie viel Kalorien verbrenne ich bei 15 km Fahrradfahren?

Wie viele Kalorien verbrennt E-Bike fahren? – Gehen wir mal davon aus, dass die meisten E-Bikes den Fahrer mit rund 20% – 100% unterstützen, wobei 100% bedeutet, dass der Motor die ganze Arbeit übernimmt und 20%, dass der Motor nur schwach mit 20% mithilft.

See also:  Wie Viele Kalorien Verbrennt Man Beim Hiit?

Somit würde der Fahrer bei 20% Motorunterstützung noch 80% des Aufwandes selbst betreiben und somit mit dem E-Bike 80% der Kalorien verbrennen im Vergleich zur gleichen Strecke mit einem normalen Fahrrad.

Wenn wir also von einem Durchschnittsverbrauch von 500 kcal pro Stunde ausgehen mit einem normalen Fahrrad so würde mit dem E-Bike und 20% Motorunterstützung noch 400 kcal verbrennen. Bei mehr Motorunterstützung nimmt der Kalorienverbrauch dementsprechend ab bis hin zu praktisch keinem Kalorienverbrauch bei 100% Motorunterstützung. E-Bikes mit einer maximalen Motorleistung von 500 Watt und einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h gelten als Leicht-Mofa, solche mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h als Mofas. E-Bikes, die 45 km/h erreichen gelten als Kleinkraftrad mit elektrischem Antrieb und dürfen ab 15 Jahren gefahren werden. (Bildquelle: Wolfram Bölte/ unsplash) So entsteht also der Eindruck, dass man mit dem E-Bike teils viel weniger Kalorien verbrennt und das ist bei gleicher Strecke auch der Fall.

Jedoch traut man sich mit dem E-Bike tendenziell längere Strecken zu, fährt schneller und nutzt es eventuell auch öfter. So kann es sogar sein, dass man schlussendlich mit dem E-Bike im Schnitt mehr Kalorien radfahrend verbrennt als mit einem normalen Fahrrad.

Hier nochmals auf einen Blick die Vor- und Nachteile eines E-Bikes. Vorteile

  • Mehr Reichweite
  • Schneller Fahren für längere Zeit möglich
  • Längere Strecken problemlos machbar
  • Wird tendenziell öfter genutzt

Nachteile

  • Weniger Kalorienverbrauch auf gleicher Strecke
  • Kleinerer Trainingseffekt

Wenn du also dein Fahrrad für eine vorgegebene Strecke nutzen möchtest wie zum Beispiel den Arbeitsweg, so verbrennst du mit einem unmotorisierten Fahrrad sicher mehr Kalorien. Mit dem E-Bike jedoch bist du bereit für längere Strecken und kannst diese schneller zurücklegen, womit dieses eventuell öfter zum Einsatz kommen kann.