Wie Viel Kalorien Verbrennt Man Beim Fahrradfahren?

Wie Viel Kalorien Verbrennt Man Beim Fahrradfahren
Wie hoch ist der Kalorienverbrauch beim Radfahren? – Um den genauen Kalorienverbrauch beim Radfahren zu berechnen, kommt es auf verschiedene Faktoren an. Dazu zählen neben dem eigenen Alter und Körpergewicht auch die gefahrene Geschwindigkeit. Im Schnitt verbrennt ein Mensch beim normalen Radfahren pro Stunde zwischen 200 und 600 Kalorien. Eine Stunde Radfahren verbraucht je nach Geschwindigkeit etwa die folgenden Kalorien:

  • Geschwindigkeit bis 15 km/h: 200-300 kcal
  • bis 18 km/h: 300-400 kcal
  • Radfahren bis 22 km/h: 400-600 kcal
  • bis 28 km/h: 600-800 kcal
  • mehr als 28 km/h: 800-1000 kcal

Wie viel kcal verbrennt man bei 30 min Fahrradfahren?

Was bringen täglich 30 Minuten Fahrrad fahren? – Bei 30 Minuten Fahrrad fahren können rund zwischen 100 und 400 kcal verbrannt werden, je nach Intensität und Körpergewicht. Es werden jedoch nicht nur Kalorien verbrannt, regelmäßig Sport zu treiben hat auch noch viel weitreichendere Vorteile.

So haben zum Beispiel Leute, die regelmäßig Sport treiben, ein kleineres Risiko für Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, metabolisches Syndrom und sie fühlen sich selbst sportlicher, was auch wieder motivierend bei einer gesunden Ernährung wirken kann.

( 3 , 4 ) Wenn du deine Einheit Fahrrad fahren sogar noch vor dem Frühstück einbaust, profitierst du sogar noch von weiteren Vorteilen. Ein Training auf leeren Magen kann nämlich die Körperzusammensetzung positiv beeinflussen. Das Gewicht und der Körperfett-Anteil werden reduziert, wobei die Power und die fettfreie Muskelmasse gleich bleiben.

Wie lange muss man Fahrradfahren um 1000 Kalorien zu verbrennen?

💣 Radfahren – der Kalorienkiller?   – Um diese Frage zu beantworten, schauen wir uns zuallererst einige Parameter an, die auf den Kalorienverbrauch beim Radfahren Einfluss nehmen:  

  • Die Intensität:  Klar, wenn ich ordentlich in die Pedale trete, dann verbrauche ich deutlich mehr Kalorien. Die Intensität kann aber auch durch natürliche Phänomene erhöht werden. Je welliger die Strecke ist oder je mehr Gegenwind sich uns in den Weg stellt, desto anstrengender wird das Ganze.
  • Der Trainingszustand:  Sind wir gut in Form, verbrauchen wir auf gleicher Strecke, bei gleicher Intensität weniger Kalorien – zumindest in der Theorie.
  • Alter, Geschlecht und Gewicht:  Ohne jetzt zu tief in das Thema „Energiestoffwechsel” einzutauchen, kann man festhalten, dass der Energieverbrauch auch von diesen Faktoren maßgeblich bestimmt wird.

Mit diesen Parametern im Hinterkopf können wir uns dem Thema etwas besser annähern und Grenzen definieren. Ein 80 kg schwerer Mann verbrennt bei einer gemütlichen Radtour ca. 400-500 kcal. Bei intensiver Belastung dürfte sich dieser Wert auf ca. 900-1000 kcal erhöhen. Bei einer Frau um die 60 kg läge der Kalorienverbrauch bei ca. 350 – 400 kcal (gemütlich) und 800-900 kcal (intensiv).

  1. In der Praxis wird das obere Ende des Kalorienverbrauchs aber wohl nur dann erreicht, wenn man gerade einen Wettkampf fährt oder ein Intervalltraining absolviert;
  2. Eine ganz normale Radausfahrt dürfte immer in einem Kalorienverbrauch am unteren Ende der Skala liegen;

Warum? Ganz einfach: Wir treten in der Regel nicht permanent. Ich zumindest lasse es gerne mal rollen, gerade wenn es locker bergab geht. Während dieser Zeit verbrennen wir schlicht wenige Kalorien. Im Folgenden sind Zirkaangaben angeben, wie viele Kalorien du innerhalb 60 Minuten bei bestimmten Geschwindigkeiten verbrennst:

Wie wird Rad gefahren? Kalorienverbrauch (kcal) in 60 Minuten
langsamer als 15 km/h 280
15-18 km/h 420
18-21 km/h 550
21-24 km/h 700
24-28 km/h 850
schneller als 28 km/h 950

.

Wie viel Kalorien verbrennt man bei 15 min Fahrradfahren?

Wie gut ist Radfahren zum Abnehmen geeignet? – Kurze Antwort: sehr gut. Das Fahrradfahren bietet den Vorteil, dass es – anders als die meistens anderen Sportarten – nicht nur in der Freizeit als Sport betrieben werden kann sondern dass Du damit auch ganz nebenbei Kalorien verbrauchen kannst, wenn Du das Fahrrad als Verkehrsmittel nutzt.

15 Minuten Fahrradfahren in die Schule, die Uni oder ins Büro und 15 Minuten zurück bringen Dir je nach Alter, Größe, Gewicht und Geschlecht etwa 200 kcal. Machst Du das dreimal pro Woche kommst Du auf einen Kalorienverbrauch von ca.

90 kcal pro Tag. Du kannst hier ausrechnen, wie viel Gewicht Du mit diesen 15 Minuten hin und zurück so ganz “nebenbei” verlierst: 90 kcal in kg umrechnen. Der Kalorienverbrauch richtet sich im Wesentlichen nach der vorhandenen Muskulatur. Wenn du nicht weißt, wie hoch die ist, kannst du hier deine Muskelmasse berechnen.

Da kaum jemand seine Muskelmasse kennt, schätzt man diesen anhand des Alters, des Geschlechts, der Größe und des Körpergewichts ab. Diesen Wert multipliziert man dann mit einem Wert für die Tätigkeit und der Dauer der ausgeübten Tätigkeit.

Nachfolgend findest du Beispiele für 40-jährige Personen mit unterschiedlichem Gewicht und was diese während der gewählten Tätigkeit ( Fahrrad fahren ruhig (ca. 15 – 20 km/h) ) ungefähr verbrauchen. Angenommen wird bei Frauen eine Körpergröße von 1,65 m und bei Männern eine Körpergröße von 1,80 m: Kalorienverbrauch Fahrrad fahren ruhig (ca. 15 – 20 km/h)

Gewicht kcal Verbrauch Frau kcal Verbrauch Mann
50 kg 292 kcal 357 kcal
60 kg 317 kcal 382 kcal
70 kg 342 kcal 407 kcal
80 kg 367 kcal 432 kcal
100 kg 417 kcal 482 kcal
125 kg 480 kcal 545 kcal
150 kg 542 kcal 607 kcal

.

Was bringt täglich 30 min Fahrradfahren?

Die Forschung zeigt, dass wir besser schlafen können, wenn wir jeden Tag ein wenig radeln. Durch das Treten von nur 30 Minuten pro Tag schlafen Sie schneller ein und sogar eine Stunde länger. Indem Sie draußen und damit mehr am Tageslicht sind, können Sie Ihren natürlichen Schlafrhythmus besser wiederfinden.

Wie lange Fahrradfahren um 500 kcal zu verbrennen?

Wie hoch ist der Kalorienverbrauch beim Radfahren? – Um den genauen Kalorienverbrauch beim Radfahren zu berechnen, kommt es auf verschiedene Faktoren an. Dazu zählen neben dem eigenen Alter und Körpergewicht auch die gefahrene Geschwindigkeit. Im Schnitt verbrennt ein Mensch beim normalen Radfahren pro Stunde zwischen 200 und 600 Kalorien. Eine Stunde Radfahren verbraucht je nach Geschwindigkeit etwa die folgenden Kalorien:

  • Geschwindigkeit bis 15 km/h: 200-300 kcal
  • bis 18 km/h: 300-400 kcal
  • Radfahren bis 22 km/h: 400-600 kcal
  • bis 28 km/h: 600-800 kcal
  • mehr als 28 km/h: 800-1000 kcal

Wie viele Kcal sind 1 kg?

Darum sind diese Diät-Versprechen Quatsch – Der Grund: Der Körper steigt um auf ein Sparprogramm, der Stoffwechsel verlangsamt sich, es wird insgesamt weniger Energie verbraucht. Am besten ist also, den überflüssigen Pfunden langfristig mit einem Mix aus bewusster Ernährung leicht unter dem Gesamtenergiebedarf (zwischen 500 bis 800 Kilokalorien weniger) und viel Bewegung entgegenzuwirken. Mehr zum Thema:

  • Die Sache mit dem Grundumsatz
  • Kalorienarm kochen: So funktioniert’s
  • Fett sparen: 7 clevere Tricks für die Küche

Was bringt Radfahren für die Figur?

Das richtige Training mit dem Fahrrad – Wie schon bekannt, Radfahren eignet sich ebenfalls hervorragend zum Abnehmen. Dabei purzeln die Pfunde regelrecht. Das Fahrradfahren bringt den Stoffwechsel in Schwung und kurbelt dadurch die Fettverbrennung an. Zusätzlich hat das Radfahren zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Sportarten.

  1. Vor allem ist der Radsport gelenkschonend;
  2. Etwa 60 bis 70 Prozent des eigenen Körpergewichts trägt der Sattel;
  3. Die runden und weichen Bewegungsformen belasten die Gelenke weitaus weniger als zum Beispiel Joggen;

Damit ist diese Sportart sowohl für Übergewichtige als auch für Untrainierte und Ältere geeignet. Je nach Geschwindigkeit, Körpergewicht und Alter werden bei einer Stunde Radeln zwischen 200 und 800 Kalorien verbrannt. Beim regelmäßigen Tritt in die Pedale, in Kombination mit einer gesunden Ernährung, purzeln nicht nur die Pfunde, sondern nach etwa einer halben Stunde Training werden auch Glückshormone ausgeschüttet.

Bei welchem Sport nimmt man am schnellsten ab?

Kalorienverbrennung beim Mannschaftssport – Eine Stunde Basketball oder Touch Football verbrennt 480 bis 710 Kalorien oder mehr, je nach Gewicht, körperlicher Leistungsfähigkeit und Intensität. Ein intensives Fußballspiel kann zwischen 420 und 622 Kalorien pro Stunde verbrauchen.

Ist Fahrradfahren gut für den Bauch?

Wieso ist das Fahrrad zum Abnehmen besonders geeignet? – Weil diese Sportart gelenkschonend ist. Wenn du im Sattel sitzt, trägt der Sattel 60 bis 75 Prozent deines Körpergewichts, was wiederum deine Beingelenke entlastet. Training auf dem Fahrrad ist aus diesem Grund für übergewichtige und wenig trainierte Personen der ideale Einstieg.

  • du kannst gesund abnehmen
  • das Lungenvolumen erhöht sich
  • das Immunsystem wird gestärkt
  • Fahrradfahren ist gelenkschonend
  • das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung ist bei Radfahrern um bis zu 50 Prozent geringer, als bei weniger aktiven Menschen.

Fahrrad fahren ist das perfekte Bauch-, Beine-, Po-Training.

Wie lange muss man Fahrradfahren um 1 kg abzunehmen?

Berechnung Kalorienverbrauch beim Radfahren – Wie viele Kalorien beim Fahrradfahren tatsächlich verbrannt werden, lässt sich pauschal nicht sagen. Denn der Verbrauch richtet sich nach unterschiedlichen Faktoren. Zum einen nach dem eigenen Gewicht und Alter, der Herzfrequenz, dem Tempo und der Zeit, die gefahren wird. Für Frauen gilt die Formel:  [(Alter x 0,074) – (Gewicht x 0,05741) + (Herzfrequenz x 0,4472) – 20,4022)] x Zeit / 4,184 Für Männer die angepasste Formel:  [(Alter x 0,2017) – (Gewicht x 0,09036) + (Herzfrequenz x 0,6309) – 55,0969)] x Zeit / 4,184 Eine gute Übersicht über den durchschnittlichen Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren bietet aber auch diese Tabelle:

Geschwindigkeit Kalorienverbrauch pro Stunde
bis 15 km/h 200 – 300 kcal
bis 18 km/h 300 – 400 kcal
bis 22 km/h 400 – 600 kcal
bis 28 km/h 600 – 800 kcal
mehr als 15 km/h 800 – 1. 000 kcal

Tipp: Ein Kilogramm Fett sind umgerechnet ca. 700 Kilokalorien. Bei einer Trainingsgeschwindigkeit von 18 km/h müssten Sie also zwischen 19 und 25 Stunden Radfahren, um theoretisch ein Kilo abzunehmen. Im Vergleich zum typischen Bauch-Beine-Po-Training schneidet das Fahrradfahren gut ab: Eine durchschnittliche Frau mit einer Größe von 1,63 Metern und einem Gewicht von 70 Kilogramm verbraucht beim BBP-Work-out durchschnittlich 469 Kalorien.

Dazu kommen noch weitere Faktoren wie die Wetterverhältnisse und die Schwierigkeit der Strecke. Bei Gegenwind und Steigung wird mehr Kraft aufgewendet und der Kalorienverbrauch steigt. Deswegen lässt sich die Anzahl der verbrannten Kalorien nur als Durchschnitt berechnen.

Ein durchschnittlicher Mann mit einer Körpergröße von 1,77 Metern und einem Gewicht von 85 Kilo etwa 548 Kalorien. Das entspricht circa einer Stunde Fahrradfahren mit einer Geschwindigkeit von 22 km/h.

Warum sind Radfahrer so dünn?

Besonders über lange Zeit, bei Hitze und am Berg. Deshalb geht der Trend immer mehr zu wenig Gewicht. Und deshalb werden heute hinauf die Dünnen den Dicken davonfahren. Auch weil der Anstieg am Ende mit bis zu 20 Prozent extrem steil ist.

Warum tut einem nach dem Fahrradfahren der Po weh?

Mögliche Ursachen für Po -Schmerzen nach dem Fahrradfahren Die Gesäßschmerzen entstehen dann schlichtweg durch die ungewohnte Belastung – der hohe Druck durch das Sitzen auf einer verhältnismäßig kleinen Fläche kann zum einen die Gesäßknochen und -muskeln und zum anderen die Haut irritieren.

Was bringt 20 min Radfahren?

Radfahren und seine internen Auswirkungen auf unseren Körper – Die wichtigste Veränderung ist die Verbesserung der eigenen Herzkreislaufgesundheit. Unser Herz wird stärker und größer und es arbeitet während des Trainings und in Ruhe effizienter. Die niedrigere Herzfrequenz und der niedrigere Blutdruck reduzieren das Herzinfarktrisiko.

Die erhöhte Lungenkapazität lässt uns besser atmen. Da das Blut effizient mehr Sauerstoff zu den Muskeln transportiert und das Abfallprodukt der Energieverbrennung (Kohlendioxid) schnell abtransportiert, dauert es länger, bis wir müde werden, schließlich sind unsere Muskeln gut mit Sauerstoff versorgt.

Die Mitochondrien in unseren Zellen sind für die Umwandlung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen in Energie zuständig. Wenn wir Fahrrad fahren, signalisieren wir unserem Körper, dass wir Energie benötigen. Das veranlasst ihn dazu, mehr Mitochondrien zu produzieren und uns so das zu geben, wonach wir verlangen.

Wenn wir zusätzlich noch einem Trainingsplan folgen, werden unsere Muskeln effizienter arbeiten und die Muskelfasern und Mitochondrien an das anpassen, was wir von ihnen verlangen. Zu Beginn des Artikels haben wir erwähnt, dass sich durch das Radfahren die eigene Schlafqualität verbessert.

Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Zum einen macht Bewegung müde und der Körper muss sich erholen – was er tut, wenn wir schlafen. Außerdem senkt Radfahren den Cortisolspiegel (das wichtigste Stresshormon), was das Einschlafen erleichtert. Vitamin D, das dank der Sonneneinstrahlung beim Radfahren gebildet wird, ist für gute Stimmung und Schlaf unerlässlich.

Eine Studie der Stanford University School of Medicine fand heraus, dass 20 bis 30 Minuten pro Tag auf dem Rad Menschen mit Schlaflosigkeit dabei helfen, schneller in den Schlaf zu finden und die Schlafdauer zu erhöhen.

Auch unser Immunsystem profitiert stark vom Radfahren. Mit einem gesunden Herzen und einer gesunden Lunge, gutem Schlaf und guter mentaler Gesundheit lassen sich Krankheiten oder Infektionen leichter überwinden. Aber die innerlichen Veränderungen sind noch tiefgreifender.

Vielleicht hast du im Zuge der COVID-19-Pandemie von den T-Zellen gehört. Hierbei handelt es sich um spezielle Lymphozyten, die eine wichtige Rolle im eigenen Immunsystem spielen und es dazu befähigen, sich anzupassen und neue Infektionen zu bekämpfen.

In this study wurde festgestellt, dass erwachsene Radfahrer (zwischen 55 und 79 Jahren) mehr T-Zellen hatten als Menschen gleichen Alters, die keinen Sport trieben. Sie wiesen ähnlich viele T-Zellen auf wie 20-Jährige. Weitere positive Effekte des Radfahrens: Reduzierung und Vorbeugung von Rückenschmerzen.

Man kräftigt die eigene Rückenmuskulatur, insbesondere im Lendenbereich, und schützt so die Wirbelsäule. Erhöhung der Stoffwechselrate. Deshalb macht uns das Radfahren (oder jede andere sportliche Betätigung) hungrig.

Weniger Wassereinlagerungen. Dank der Beinbewegung beim Treten, aber auch durch die Aktivierung des eigenen Körpers, fließt das Blut schneller, man schwitzt und es wird Flüssigkeit ausgeschwemmt, die sich im inaktiven Zustand im Körper ansammelt.

Ist Fahrradfahren gut für den Bauch?

Wieso ist das Fahrrad zum Abnehmen besonders geeignet? – Weil diese Sportart gelenkschonend ist. Wenn du im Sattel sitzt, trägt der Sattel 60 bis 75 Prozent deines Körpergewichts, was wiederum deine Beingelenke entlastet. Training auf dem Fahrrad ist aus diesem Grund für übergewichtige und wenig trainierte Personen der ideale Einstieg.

  • du kannst gesund abnehmen
  • das Lungenvolumen erhöht sich
  • das Immunsystem wird gestärkt
  • Fahrradfahren ist gelenkschonend
  • das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung ist bei Radfahrern um bis zu 50 Prozent geringer, als bei weniger aktiven Menschen.

Fahrrad fahren ist das perfekte Bauch-, Beine-, Po-Training.

Wie lange muss ich am Tag Fahrradfahren um abzunehmen?

Berechnung Kalorienverbrauch beim Radfahren – Wie viele Kalorien beim Fahrradfahren tatsächlich verbrannt werden, lässt sich pauschal nicht sagen. Denn der Verbrauch richtet sich nach unterschiedlichen Faktoren. Zum einen nach dem eigenen Gewicht und Alter, der Herzfrequenz, dem Tempo und der Zeit, die gefahren wird. Für Frauen gilt die Formel:  [(Alter x 0,074) – (Gewicht x 0,05741) + (Herzfrequenz x 0,4472) – 20,4022)] x Zeit / 4,184 Für Männer die angepasste Formel:  [(Alter x 0,2017) – (Gewicht x 0,09036) + (Herzfrequenz x 0,6309) – 55,0969)] x Zeit / 4,184 Eine gute Übersicht über den durchschnittlichen Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren bietet aber auch diese Tabelle:

Geschwindigkeit Kalorienverbrauch pro Stunde
bis 15 km/h 200 – 300 kcal
bis 18 km/h 300 – 400 kcal
bis 22 km/h 400 – 600 kcal
bis 28 km/h 600 – 800 kcal
mehr als 15 km/h 800 – 1. 000 kcal

Tipp: Ein Kilogramm Fett sind umgerechnet ca. 700 Kilokalorien. Bei einer Trainingsgeschwindigkeit von 18 km/h müssten Sie also zwischen 19 und 25 Stunden Radfahren, um theoretisch ein Kilo abzunehmen. Im Vergleich zum typischen Bauch-Beine-Po-Training schneidet das Fahrradfahren gut ab: Eine durchschnittliche Frau mit einer Größe von 1,63 Metern und einem Gewicht von 70 Kilogramm verbraucht beim BBP-Work-out durchschnittlich 469 Kalorien.

Dazu kommen noch weitere Faktoren wie die Wetterverhältnisse und die Schwierigkeit der Strecke. Bei Gegenwind und Steigung wird mehr Kraft aufgewendet und der Kalorienverbrauch steigt. Deswegen lässt sich die Anzahl der verbrannten Kalorien nur als Durchschnitt berechnen.

Ein durchschnittlicher Mann mit einer Körpergröße von 1,77 Metern und einem Gewicht von 85 Kilo etwa 548 Kalorien. Das entspricht circa einer Stunde Fahrradfahren mit einer Geschwindigkeit von 22 km/h.

Wie lange muss man Radfahren um ein Kilo abzunehmen?

Von Wolfgang Preß – Wie Viel Kalorien Verbrennt Man Beim Fahrradfahren | Foto: ben-scruton. com 27. 05. 2020  |  Nicht jeder Rennradler war in Corona-Zeiten so fleißig im Training, wie er/ sie es sonst ist. Von den fehlenden Rennen mal ganz abgesehen. So hat sich dann vielleicht doch das eine oder andere Kilo um die Hüften angesammelt, das man nun gern schnell wieder los wäre, da sich der Wiedereinstieg in die Saison abzeichnet.

Beim Rennradfahren wird ja durchaus viel Energie verbrannt – das weiß jede/r, der nicht immer nur flach dahinrollt. Aber wieviel Kalorien genau verbraucht man da eigentlich? Und wie lange muss man folglich radeln, um ein Kilo unerwünschtes Fett zu verbrennen? Als grobe Richtlinie kann man den Energieverbrauch beim Radfahrer so berechnen: Durchschnitts-Watt x Zeit x 3,6.

Wenn man also eine Stunde lang im Schnitt 100 Watt tritt, verbrennt man 360 Kilokalorien, bei 200 Watt 720 Kilokalorien etc. Eine kleine Tabelle dazu: Leistung      Verbrauch/ Stunde 100 Watt     360 Kilokalorien 150 Watt     540 Kcal 175 Watt     630 Kcal 200 Watt     720 Kcal 225 Watt     810 Kcal 250 Watt     900 Kcal 300 Watt     1080 Kcal Jetzt müssen wir nur noch die Gesamt-Kalorien berechnen, die wir verbrennen müssen, um ein Kilogramm Fett zu verbrennen: Ein Gramm Fett enthält etwa neun Kilokalorien Energie.

  • Und ein Kilo menschliches Fettgewebe enthält etwa 870 Gramm Lipide, mal neun Kalorien entspricht der Energiegehalt also etwa 7800 Kilokalorien;
  • Nehmen wir der Einfachheit halber mal an, Sie fahren mit durchschnittlich 200 Watt;

Wenn Sie die 7800 Kalorien aus einem Kilogramm Körperfett durch die 720 Kilokalorien teilen, die Sie eine Stunde lang bei 200 Watt verbrennen, benötigen Sie also 10,83 Stunden – 10 Stunden, 49 Minuten, 48 Sekunden – um ein Kilogramm Fett zu verbrennen.

  1. Nehmen wir nun weiter an, dass Sie auf einer flachen Strecke mit 200 Watt ohne Gegenwind durchschnittlich 30 km/h schaffen;
  2. Das bedeutet, dass Sie 324,9 km fahren müssen, um ein Kilogramm Fett zu verbrennen;

Alles klar – auf geht’s! Leider ist es nicht ganz so einfach. Diese Berechnungen gehen davon aus, dass Sie den größten Teil der 7800 Kalorien aus einer einzigen Energiequelle verbrennen, nämlich Fett. Genau das passiert eigentlich nie, denn d er Energiestoffwechsel des Körpers nutzt alle verfügbaren Ressourcen, nicht nur Fett, sondern auch Kohlehydrate.

  • Und die Rechnung setzt voraus, dass Sie keine zusätzliche Energie aufnehmen;
  • Allein das “After-Ride”-Weißbier schlägt mit 250 Kilokalorien zu Buch, der Cappucino mit 200;
  • Aber bleiben wir positiv: Man kann das Verhältnis von Fett zu Kohlenhydraten beeinflussen, die man verbrennt;

Je höher die Belastung, umso mehr Kohlehydrate und umso weniger Fett wird verbrannt. Heißt im Umkehrschluß: Weniger Gas geben verbrennt mehr Fett. Die sogenannte Fettverbrennungs-Zone wird deshalb am besten durch relativ  langsames, stetiges Training erreicht, nicht über 60 bis 70  Prozent der maximalen Herzfrequenz (220 minus Lebensalter; genauer: 210 minus 0,5 x Lebensalter minus 0,11 x Gewicht in kg).

Auch Nüchtern-Training erhöht die Fettverbrennung. Hier ist es jedoch noch wichtiger, nicht zu schnell zu fahren, aber lang (mindestens vier Stunden), denn wenn die Kohlenhydrate ausgehen, wird der Körper in einen katabolen Zustand versetzt und beginnt, Muskeln abzubauen.

Daher sollte man nicht mehr als zweimal pro Woche nüchtern trainieren, und das Ganze langsam steigern: Mit 90 Minuten oder zwei Stunden anfangen, und zur Vorsicht noch ein Kohlehydrat-Gel mitnehmen. Wenn man sich an ein längeres Nüchtern-Training gewöhnt hat, kann der Energieverbrauch aus Fett beim Radfahren von um 20 Prozent auf bis zu 50 Prozent steigen. Dann ergeben sich folgende Zeiten auf dem Rad, um ein Kilogramm Fett effektiv und nachhaltig zu verbrennen:  Leistung      Zeit 100 Watt     49 Stunden 150 Watt     41 Stunden 200 Watt     33 Stunden 250 Watt     25 Stunden 300 Watt     17 Stunden Viel Erfolg – haut rein;-! .