Wie Viele Kalorien Darf Ich Mit 12 Zu Mir Nehmen?

Wie Viele Kalorien Darf Ich Mit 12 Zu Mir Nehmen
So hoch ist der Kalorienbedarf von Jugendlichen – Jugendliche benötigen also für ihr Wachstum und für ihre gute körperliche Entwicklung tendenziell mehr Energie als zuvor. Doch genau lässt sich nicht beziffern, wie hoch der Kalorienbedarf in der Pubertät ist, denn er wird von verschiedenen Faktoren bestimmt.

  1. «Der tatsächliche Bedarf ist abhängig von Geschlecht, Grösse und körperlicher Aktivität», erklärt die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) in ihrem Merkblatt «Ernährung von Jugendlichen»;
  2. Kalorienbedarf in der Pubertät: 1900 – 2500 Kalorien für Mädchen, 2300 bis 2900 für Jungs Jungen benötigen selbst bei ähnlicher körperlicher Aktivität weitaus mehr Energie als Mädchen;

Im Alter zwischen 13 und 15 Jahren liegt der Kalorienbedarf nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei Mädchen etwa zwischen 1’900 und 2’500, bei Jungen zwischen 2’300 und 2’900 Kalorien. Im Alter zwischen 15 und 19 Jahren benötigen Mädchen zwischen 2’000 und 2’600, Jungen zwischen 2’600 und 3’400 Kalorien.

Wie viel Kalorien sollte ein 12 jähriges Kind zu sich nehmen?

So hoch ist der Kalorienbedarf von Jugendlichen – Jugendliche benötigen also für ihr Wachstum und für ihre gute körperliche Entwicklung tendenziell mehr Energie als zuvor. Doch genau lässt sich nicht beziffern, wie hoch der Kalorienbedarf in der Pubertät ist, denn er wird von verschiedenen Faktoren bestimmt.

«Der tatsächliche Bedarf ist abhängig von Geschlecht, Grösse und körperlicher Aktivität», erklärt die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) in ihrem Merkblatt «Ernährung von Jugendlichen». Kalorienbedarf in der Pubertät: 1900 – 2500 Kalorien für Mädchen, 2300 bis 2900 für Jungs Jungen benötigen selbst bei ähnlicher körperlicher Aktivität weitaus mehr Energie als Mädchen.

Im Alter zwischen 13 und 15 Jahren liegt der Kalorienbedarf nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei Mädchen etwa zwischen 1’900 und 2’500, bei Jungen zwischen 2’300 und 2’900 Kalorien. Im Alter zwischen 15 und 19 Jahren benötigen Mädchen zwischen 2’000 und 2’600, Jungen zwischen 2’600 und 3’400 Kalorien.

Sind 1700 Kalorien viel?

In diesem Artikel lest ihr:

  1. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung erklärt bisherige Richtwerte für unseren täglichen Energiebedarf für veraltet
  2. Grund: Wir haben weniger Muskelmasse als früher
  3. Neuer Tageswert für Wenig-Beweger: Frauen 1800 Kalorien, Männer 2300 Kalorien
  4. Aber wir brauchen nicht jeden Tag gleich viel Kalorien

„Eine Portion deckt ca. 30 % Ihres Tagesbedarf an Energie”. Diese und ähnliche Sätze finden wir auf fast allen Lebensmittelverpackungen. Sie dienen uns als Richtwerte, damit wir einordnen können, bei wie vielen Kalorien am Tag wir weder zunehmen noch abnehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, kurz DGE, gibt Referenzwerte für Nährstoffe heraus.

See also:  Wie Viel Kalorien Verbrauche Ich Am Tag?

Deren neueste Berechnung hat nun ergeben, dass die Richtwerte veraltet sind und der Energiebedarf niedriger ist als bisher angenommen. Um bis zu 400 Kalorien unterscheiden sich die neuen Angaben von den alten.

Die Berechnung wird dabei von verschiedenen Faktoren beeinflusst.

Haben Kinder mehr Energie als Erwachsene?

Wie viele Kalorien solltest du zu dir nehmen, um Gewicht zu verlieren?

Wenn die Erwachsenen längst nicht mehr können, ihre Beine müde sind vom Anschieben des Bobby-Cars, sie sich nach der Verfolgungsjagd einfach nur mal kurz hinsetzen wollen, rennen und springen die Kinder oft noch rastlos ums Sofa. Wo nehmen sie all diese Energie her? Einen Teil der Antwort haben Forscher bereits gefunden.

  • Der Kinderkörper ist extrem gut darin, Energie bereitzustellen;
  • Ob es bei Versuchen um intensives Strampeln auf dem Fahrrad ging, um kurze Sprints oder auch Hochsprünge – in vielen Studien in der Vergangenheit hängten Kinder vor der Pubertät junge Erwachsene ab;

Jetzt haben französische Wissenschaftler um Sébastien Ratel der Université Clermont Auvergne gezeigt, dass sich zehnjährige Jungs in Sachen Ausdauer und Erholung sogar mit Leistungssportlern messen können. Für ihre Studie ließen die Forscher drei Gruppen auf dem Ergometer gegeneinander antreten:

  • Einmal zwölf gesunde Jungs im Alter von acht bis zwölf Jahren, alle ohne außergewöhnliches Sporttraining.
  • Einmal zwölf Männer im Alter von 19 bis 23 Jahren, die ähnlich untrainiert waren wie die Kinder.
  • Und einmal 13 Triathleten, Langstreckenläufer oder Fahrradfahrer , die alle an Wettkämpfen auf nationaler Ebene teilnahmen.

Alle mussten bei einem sogenannten Wingate-Test 30 Sekunden lang so stark in die Pedale treten, wie sie nur konnten. Währenddessen und anschließend beobachteten die Forscher verschiedene Werte, wie sie in der Fachzeitschrift “Frontiers in Physiology” berichten. Schneller erholt, mehr Sauerstoff genutzt Dabei achteten die Wissenschaftler unter anderem darauf, welche Energiequellen der Körper der Versuchsteilnehmer nutzte.

Im besten Fall gewinnt der Körper seine Energie auch bei Anstrengungen aerob, also mithilfe von Sauerstoff aus dem Blut. Fordern wir unsere Muskeln jedoch so sehr, dass der Sauerstoff ausgeht, stellt der Körper auf eine anaerobe Energiegewinnung um.

Diese ist weniger effizient, außerdem entstehen dabei Abfallstoffe wie Laktat, die den Muskel ermüden. Je trainierter ein Mensch ist, desto länger kann er im aeroben Bereich durchhalten. Diese Fähigkeit beobachteten die Forscher auch bei den eigentlich nicht trainierten Kindern: Ihre Körper konnten bei der Energiegewinnung deutlich länger auf Sauerstoff setzen als die Körper der untrainierten Erwachsenen.

  1. Dadurch ermüdeten sie selbst bei extremer Anstrengung nicht so schnell – ähnlich wie die Ausdauersportler;
  2. In einem zweiten Teil beobachteten die Forscher außerdem, wie schnell sich die Körper der Teilnehmer von der Anstrengung erholten;
See also:  Wie Viel Kalorien Hat Kassler?

Dafür erfassten sie unter anderem die Herzfrequenz und die Laktatmenge im Blut. Bei allen Tests übertrafen die Kinder die untrainierten, jungen Erwachsenen. Ihr Herz beruhigte sich schneller, ihr Körper beseitigte früher das Laktat aus dem Blut. “Sie erholten sich sehr schnell – sogar schneller als die Ausdauerathleten”, sagt Forscher Ratel.

Die Nachteile der Kinder: Kürzere Schritte, schlechte Bewegungen In früheren Studien hatten Forscher außerdem noch einen Trumpf entdeckt, der direkt in den Kindermuskeln steckt: Im Vergleich zu Erwachsenen besitzen die kleinen Körper verhältnismäßig viele dunkle Muskelfasern, die zwar langsamer auf Reize ansprechen, dafür aber auch viel langsamer ermüden.

Mit ihren Vorteilen können Kinder ausgleichen, was sie an anderen Stellen einbüßen. “Bei vielen sportlichen Aufgaben müssten Kinder eigentlich früher müde werden als Erwachsene, weil sie nur begrenzte Herz-Kreislauf-Kapazitäten haben, ihre Bewegungsabläufe tendenziell weniger effektiv sind und sie mehr Schritte brauchen, um eine Distanz zu überwinden”, sagt Ratel.

Aus dem Wissen wollen die französischen Forscher auch ganz praktisch Nutzen ziehen. “Viele Eltern fragen, was der beste Weg ist, das sportliche Potenzial ihrer Kinder zu fördern”, sagt Ratel. “Unsere Studie zeigt, dass die Muskelausdauer bei Kindern oft schon sehr gut ausgeprägt ist.

Deshalb könnte es gut sein, sich auf andere Bereiche zu fokussieren – etwa die Sporttechnik, die Sprintgeschwindigkeit oder die Muskelkraft.

Warum hat man als Kind mehr Energie?

Hüpfen, rennen, toben, klettern, springen, wippen, zappeln – und kein Ende in Sicht. Kinder strotzen nur so vor Energie , das merken Mamas jeden Tag. Denn während sich diese nach einem wilden Spielplatzbesuch inklusive Verfolgungsjagd nur noch aufs Sofa setzen und durchatmen wollen, ist für ihre Kids noch lange kein Ende in Sicht.

  • Dabei haben sie doch viel kürzere Beinchen, müssen dadurch viel mehr Schritte machen als Erwachsene, haben im Vergleich eine begrenzte Herz-Kreislauf-Kapazität…;
  • Trotzdem, ältere Tests haben schon lange gezeigt: Die kleinen Körper sind extrem gut darin, große Energie bereitzustellen;

Intensives Treten in die Fahrrad-Pedale, schnelle Sprints oder auch Hochsprünge – hier hängten Kinder junge Erwachsene deutlich ab. Jetzt wollten Wissenschaftler der Université Clermont Auvergne zeigen, dass sich Kinder in Sachen Ausdauer und Regeneration sogar mit gut trainierten Leistungssportlern messen können.

Dafür setzten sie drei Personengruppen aufs Ergometer: Erstens gesunde, aber sportlich nicht besonders trainierte Jungs im Alter von acht bis zwölf Jahren. Dann ähnlich untrainierte Männer im Alter von 19 bis 23 Jahren.

Und als Letztes traten professionelle Triathleten, Langstreckenläufer oder Fahrradfahrer in die Pedale des Ergometers. Während alle Testpersonen so schnell strampelten, wie sie nur konnten, beobachteten die Wissenschaftler ihren Stoffwechsel. Unter anderem achteten sie darauf, welche Energiequellen der Körper der Versuchsteilnehmer nutzte.

See also:  Wie Viele Kalorien Weniger Um Abzunehmen?

Der Hintergrund: Im besten Fall gewinnt der Körper seine Energie mithilfe von Sauerstoff aus dem Blut (aerob). Fordern wir unsere Muskeln jedoch so sehr, dass dieser Sauerstoff ausgeht, stellt der Körper seine Energiegewinnung auf eine weniger effiziente, den Muskel ermüdende (anaerobe) Energiegewinnung um.

Eigentlich gilt: Je trainierter man ist, desto länger bleibt man aeroben Bereich. Dieses Verhalten des Körpers beobachteten die Forscher nun aber auch bei den eigentlich nicht trainierten Kindern. Dadurch ermüdeten sie wesentlich langsamer als untrainerte Erwachsene.

  • Nach den Sprints auf dem Ergometer erfassten die Wissenschaftler außerdem die Herzfrequenz und die Blutwerte aller Teilnehmer;
  • Und auch hier übertrafen die kleinen Energiebündel in allen Punkten die untrainierten, jungen Erwachsenen;

Sie erholten sich unglaublich schnell – im Schnitt sogar schneller als die Spitzensportler! Ein weiterer Trumpf der Kinderkörper: Sie besitzen viele dunkle Muskelfasern, die zwar etwas länger brauchen, um auf Reize ansprechen, dafür aber auch deutlich langsamer ermüden.

Wie viel Energie benötigt ein Jugendlicher?

Energiebedarf beim Zunehmen – Durchschnittlich brauchen Jugendliche im Alter von 13 bis 14 Jahren etwa 2200 (Mädchen) und 2700 (Jungen) Kilokalorien pro Tag. Bei den 15- bis 18-Jährigen liegt der Energiebedarf bei 2500 (Mädchen) und 3100 (Jungen) Kilokalorien.

Untergewichtige sollten pro Tag zusätzlich mindestens 500 bis 1000 Kilokalorien zu ihrem durchschnittlichen Energiebedarf aufnehmen. Diese zusätzliche Kalorienzufuhr darf auch langsam von 500 auf 1000 Kilokalorien gesteigert werden.

Wie viel von welcher Lebensmittelgruppe? Altersgemäße Lebensmittelverzehrsmengen.

Wie erkennt man die Pubertät bei Mädchen?

Bei Mädchen ist das erste Anzeichen der Pubertät gewöhnlich der Beginn der Brustentwicklung (Knospen der Brüste). Kurz darauf beginnt die Scham- und Achselbehaarung zu wachsen. Bei Mädchen beginnt die Pubertät gewöhnlich im Alter zwischen 8 und 13 Jahren (siehe Pubertät bei Mädchen.