Wie Viele Kalorien Hat Kartoffel?

Wie Viele Kalorien Hat Kartoffel
Wahr ist: Kartoffeln haben wenig Kalorien – 100 Gramm Kartoffeln haben rund 70 Kilokalorien und sind damit vergleichsweise kalorienarm. Sie haben zum Beispiel weniger Kalorien als Bananen. Die gesunden Knollen sind nur deshalb so in Verruf geraten, weil viele ihrer beliebtesten Zubereitungweisen recht fettreich sind.

Das gilt beispielsweise für Chips, Bratkartoffeln oder Pommes frites. Außerdem gibt es einen Bestandteil der Kartoffel, der bei vielen die Alarmglocken schrillen lässt: die Stärke. Das Wort allein klingt schon nach Übergewicht.

“Stärke ist ein Kohlenhydrat und macht genauso wenig dick, wie andere Makronährstoffe, solange man sie in einem gesunden Maß genießt”, so Bergheim. Als Makronährstoffe bezeichnet man die drei Hauptnährstoffe unserer Nahrung: Kohlenhydrate , Fett und Eiweiß (Proteine).

Sind Kartoffeln ein Dickmacher?

Unter allen Gemüsesorten ist besonders die Kartoffel als Dickmacherin verschrieen. Grund genug für uns zu fragen: Mythos oder Fakt? Fakt ist, dass Kartoffeln in einem ausgewogenen Speiseplan nicht dick machen. Zwar enthalten Kartoffeln viele Kohlenhydrate – meist in Form von Stärke.

  1. Daher haben sie einen hohen glykämischen Index (GI), führen also zu einem relativ schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels;
  2. Fakt ist aber auch, dass Kohlenhydrate an sich keine „Übeltäter” sind, bilden sie doch den Kraftstoff, der dem Körper die nötige Energie liefert;

Zudem bestehen Kartoffeln nicht nur aus Kohlenhydraten, sondern liefern diese in Kombination mit Vitamin C, Ballaststoffen, Kalium und erstaunlich wenig Kalorien (70 kcal pro 100 Gramm). Ein wertvoller Nährstoffmix also im Vergleich zu wirklich ungesunden Dickmachern wie etwa stark zuckerhaltigen Süßigkeiten.

  1. Nicht zuletzt bestimmt auch die Zubereitung der Kartoffeln , was die Waage am Ende anzeigt: Pommes und Chips wirken sich negativer auf die Gesundheit aus anders als im Dampfgarer erhitzte Pellkartoffeln;
See also:  Wie Viel Kalorien Beim Sport Verbrennen?

Dass ein Speiseplan mit Kartoffeln zwangsläufig dick macht, ist also ein Mythos. Der Mix macht’s – zusammen mit vielen anderen Gemüse- und Obstarten, hochwertigen Ballaststoffen, Fetten und Proteinen. Eine wichtige Zutat darf dabei nicht vergessen werden: Regelmäßige Bewegung ist für die Gesundheit ebenso wichtig wie die Ernährung, das gilt besonders für Couch-Potatos.

Wie oft soll man Kartoffeln essen?

Die Kartoffel zählt zu den besonders nährstoffdichten Lebensmitteln. Kartoffeln haben einen hohen Wassergehalt und enthalten Kohlenhydrate in Form von Stärke. Außerdem sind sie reich an Kalium, Magnesium, Eisen, B-Vitaminen und Vitamin C. Die Vitamingehalte unterscheiden sich nicht nach der Kartoffelsorte. Hitze bei der Zubereitung und Auslaugen in Wasser verringern allerdings die Nährstoffdichte.

  • Weiterlesen Insgesamt sind in der Kartoffel elf Vitamine enthalten;
  • Viele dieser Vitamine befinden sich in oder dicht unter der Schale;
  • Die mengenmäßig am bedeutendsten Vitamine sind Vitamin C, B1, B2, B6, Niacin, Folsäure und Pantothensäure;

Kartoffeln muss man erhitzen, um sie essen zu können. Dabei können viele Vitamine verloren gehen, vor allem hitzeempfindliche und wasserlösliche wie Vitamin C sind davon betroffen. Beim Garen in Wasserdampf ist der Vitaminverlust mit zehn Prozent am geringsten.

  • Bei der Herstellung von Kartoffelprodukten wie Chips oder Kartoffelflocken können 80 Prozent der Vitamine verloren gehen;
  • Ein erneutes Aufwärmen führt zu einem weiteren Vitaminverlust;
  • Allerdings entsteht beim Abkühlen und erneutem Aufwärmen von Kartoffeln resistente Stärke, was wiederum gesundheitliche Vorteile mit sich bringt;

Lagerung führt ebenfalls zu Vitamin C-Verlusten. Somit sind im Frühjahr nach längerer Lagerung geringere Vitamin C-Gehalte in der Kartoffelknolle zu finden als bei frisch geernteten. Nach vier Monaten Lagerung werden aus 17 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm Kartoffel 10 Milligramm.

  1. Die Kartoffel trägt zur Deckung des Vitamin C-Bedarfs bei, weil wir relativ große Mengen davon verbrauchen – nämlich rund 55 Kilo pro Kopf und Jahr;
  2. Berücksichtigt man die Nährstoffverluste durch die Zubereitung, liefern 100 Gramm gekochte Kartoffeln mit Schale 17 Milligramm Vitamin C;
See also:  Welche Lebensmittel Haben 0 Kalorien?

Die täglich empfohlene Zufuhr für Erwachsene pro Tag beträgt nach den D-A-CH-Referenzwerten 95 bis 110 Milligramm Vitamin C. Eine klassische Beilagenportion Kartoffeln mit 200 Gramm liefert somit 34 Milligramm Vitamin C – ein Drittel der täglichen Zufuhrempfehlung.

  1. Aufgrund ihrer guten Lagerfähigkeit stellte die Kartoffel bis ins 18;
  2. Jahrhundert eine besonders wichtige Vitamin C-Quelle dar;
  3. Kartoffelmissernten führten immer wieder zu Skorbut-Epidemien unter der Landbevölkerung, insbesondere in Irland und Norwegen;

Im Zeitalter der Entdeckungen war Skorbut die hauptsächliche Todesursache bei Seeleuten. Da in unseren Breitengraden Obst und Gemüse ganzjährig verfügbar sind, tritt Skorbut in Industrieländern nur noch selten auf. Wieviele Kartoffeln sollten wir pro Tag essen? Wir sollten pro Tag vier Portionen Getreide, Brot, Nudeln, Reis oder Kartoffeln essen, empfehlen die Österreichische Gesellschaft für Ernährung und die Ernährungspyramide.

  • Eine Portion sind 200 bis 250 Gramm oder drei bis vier mittelgroße Kartoffeln;
  • Täglich Kartoffeln zu essen ist durchaus gesund;
  • Das gilt nicht in gleichem Ausmaß für Kartoffelprodukte, die frittiert wurden;

Zum Beispiel Pommes und Chips sollten wir seltener genießen.