Wie Viele Kalorien Sollte Eine 14 Jährige Zu Sich Nehmen?

Wie Viele Kalorien Sollte Eine 14 Jährige Zu Sich Nehmen
So hoch ist der Kalorienbedarf von Jugendlichen – Jugendliche benötigen also für ihr Wachstum und für ihre gute körperliche Entwicklung tendenziell mehr Energie als zuvor. Doch genau lässt sich nicht beziffern, wie hoch der Kalorienbedarf in der Pubertät ist, denn er wird von verschiedenen Faktoren bestimmt.

«Der tatsächliche Bedarf ist abhängig von Geschlecht, Grösse und körperlicher Aktivität», erklärt die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) in ihrem Merkblatt «Ernährung von Jugendlichen». Kalorienbedarf in der Pubertät: 1900 – 2500 Kalorien für Mädchen, 2300 bis 2900 für Jungs Jungen benötigen selbst bei ähnlicher körperlicher Aktivität weitaus mehr Energie als Mädchen.

Im Alter zwischen 13 und 15 Jahren liegt der Kalorienbedarf nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei Mädchen etwa zwischen 1’900 und 2’500, bei Jungen zwischen 2’300 und 2’900 Kalorien. Im Alter zwischen 15 und 19 Jahren benötigen Mädchen zwischen 2’000 und 2’600, Jungen zwischen 2’600 und 3’400 Kalorien.

Wie viel Kalorien sollte eine 13 jährige zu sich nehmen um abzunehmen?

Kalorienbedarf für Kinder berechnen: 10 bis 18 Jahren –

Alter Kalorien pro Tag Mädchen Kalorien pro Tag Jungen
10 bis 13 Jahre 1700 bis 2200 kcal 1900 bis 2400 kcal
13 bis 15 Jahre 1900 bis 2500 kcal 2300 bis 2900 kcal
15 bis 19 Jahre 2000 bis 2600 kcal 2600 bis 3400 kcal

Na, ist euch aufgefallen, dass euer Wocheneinkauf plötzlich unglaubliche Dimensionen angenommen hat? Ab der Pubertät haben die meisten Jungen und Mädchen einen Kalorienbedarf, der an den eines Erwachsenen heranreicht. Manche Eltern haben das Gefühl, dass ihre Kinder das Essen geradezu inhalieren. Wenn euer Kind aktiv und normalgewichtig ist, ist das kein Grund zur Sorge oder etwas, das unterbunden werden müsste. So ernähren wir uns richtig – Das Einmaleins des Essens ab 9 Jahren Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 22. 08. 2022 09:13 Uhr Iss dich schlau!: Clevere Ernährung für Kinder und Teenager Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 22. 08. 2022 03:26 Uhr “Männer zwischen 25 und 50 Jahren haben einen niedrigeren Durchschnittskalorienbedarf als Jungs zwischen 15 und 18. ” Gewusst?!.

See also:  Wie Viel Kalorien Hat Jim Beam?

Sind 2100 Kalorien viel?

–>

  • Coach
  • Kalorienrechner

Egal, ob du abnehmen möchtest oder gerade dabei bist, Muskeln aufzubauen – für die besten Trainingsergebnisse ist es wichtig, dass du deinen Grund- und Leistungsumsatz kennst. So kannst du deinen Ernährungs- und Trainingsplan perfekt auf deine Bedürfnisse abstimmen. Grundsätzlich gilt: Je mehr du dich bewegst, desto höher ist dein täglicher Kalorienbedarf. So setzt sich dein Kalorienverbrauch zusammen Grundumsatz: Der Grundumsatz gibt an, wie viele Kalorien dein Körper im absoluten Ruhezustand verbraucht.

  • Denn auch wenn du schläfst oder auf der Couch entspannst, verbraucht dein Körper Energie;
  • Leistungsumsatz: Die zusätzliche Energie, die du für körperliche Aktivitäten benötigst, wird als Leistungsumsatz bezeichnet;

Also wenn du zum Beispiel Sport treibst oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fährst. Gesamtumsatz berechnen: Die Summe aus deinem Gund- und Leistungsumsatz ergibt den Gesamtumsatz und somit deinen täglichen Kalorienbedarf. Für die ganz besonderen Erfolgsmomente beim Training,  empfehlen wir dir unseren kostenlosen Body Check.

  • Berechne deinen BMI und erhalte individuell abgestimmte Ernährungs- und Trainingstipps  –  so erreichst du deine Ziele effektiv, schnell und nachhaltig;
  • In unserer BMI-Tabelle erfährst du außerdem, wo du mit deinem Gewicht stehst;

Kalorienbedarf beim Abnehmen „Wie viele Kalorien darf ich essen?” Wenn du gesund und nachhaltig abnehmen möchtest, hast du dir diese Frage bestimmt auch schon einmal gestellt. Wir haben die Lösung: Mit unserem Kalorienrechner kannst du deinen Kalorienverbrauch ganz einfach berechnen.

  • So weißt du genau, wie viele Kalorien du für dein individuelles Ziel zu dir nehmen solltest;
  • Um effektiv und ohne Jojo-Effekt abzunehmen, ist es wichtig, dass du ein gesundes Kaloriendefizit aufbaust;
  • Was bedeutet das? Da dein Körper auch im völligen Ruhezustand Energie braucht, solltest du nie weniger Kalorien als deinen Grundumsatz aufnehmen;
See also:  Wie Viel Kalorien Isst Man Am Tag?

Mit einem leichten Kaloriendefizit, abgestimmt auf dein Trainingsziel und deine körperlichen Aktivitäten, schaffst du es, gesund und vor allem langfristig abzunehmen. Ein tägliches Kaloriendefizit von 300 bis maximal 500 Kalorien sollte nicht überschritten werden.

  1. Wenn du deine Kalorienzufuhr zu stark reduzierst, kann sich dein Stoffwechsel verlangsamen und es treten häufiger Heißhungerattacken auf, da der Körper versucht, das starke Kaloriendefizit auszugleichen;

Du möchtest wissen, wie viele Kalorien deine Pasta oder das Frühstückscroissant hat? Unsere Kalorientabelle für Lebensmittel verrät es dir. Neben der richtigen Ernährung spielt natürlich auch Sport und Bewegung im Alltag eine wichtige Rolle für deine Energiebilanz. Unser Tipp: Du möchtest einen Protein-Shake, in Bio Qualität ? Unser Bio Protein   schmeckt wie ein leckerer Milkshake, nur mit mehr Protein. Überzeug dich jetzt selbst. Muskelaufbau durch Kalorienüberschuss Der Schlüssel zu mehr Muskulatur liegt im Einhalten eines Kalorienüberschusses. Denn nur mit einen zusätzlichen “Kalorienpuffer” von 300-500 kcal kann unser Körper effektiv Muskelmasse aufbauen und die neuen Strukturen mit ausreichend Nährstoffen versorgen.

  • In unserer Kalorienverbrauch-Tabelle zeigen wir dir, wie viele Kalorien du im Durchschnitt für verschiedene Aktivitäten verbrauchst;
  • Unser Tipp: Bei regelmäßigem Muskelaufbautraining ist dein Proteinbedarf erhöht;

Diesen kannst du nach einem intensiven und harten Workout mit einem Protein-Shake , wie zum Beispiel unserem Whey Protein decken. So kannst du nachhaltig und effektiv Muskeln aufbauen. Bring dein Trainings aufs nächste Level. Unser Tipp: In 12 Wochen zum Beach Body Du möchtest deinen Body straffen? Endlich ein paar überschüssige Kilos loswerden? Oder doch lieber nachhaltig Muskeln aufbauen? Wir haben einen hocheffizienten  12-Wochen-Guide  entwickelt, der perfekt auf dich und deine Ziele abgestimmt ist. Dein Shape Guide

  • 120+ Shape-Rezept-Variationen
  • Kurze Intensiv-Workouts
  • Entwickelt mit ehem. Coach der U. S Army
  • Spare jetzt 40%
See also:  Was Essen New Yorker Zum Frühstück?

Dein Muskelaufbau Guide

  • 120+ Muskelaufbau-Rezept-Variationen
  • Kurze Intensiv-Workouts
  • Entwickelt mit dem fittesten Mann der Schweiz
  • Spare jetzt 40%

4. Kalorienrechner: dein täglicher Kalorienbedarf Jetzt deinen individuellen Leistungs- und Grundumsatz berechnen : Wie viele Kalorien du täglich zu dir nehmen solltest, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Neben der Größe, dem Gewicht, dem täglichen Aktivitätslevel und dem Gesundheitszustand spielt natürlich auch das Geschlecht eine wichtige Rolle. Kalorienbedarf Mann:

  • Weniger als 30 Minuten Bewegung am Tag: ca. 2100-2500 kcal/Tag
  • 30 bis 60 Minuten körperliche Aktivität: ca. 2500-2700 kcal/Tag
  • Mehr als eine Stunde Bewegung: ca. 3000-3500 kcal/Tag

Kalorienbedarf Frau:

  • Weniger als 30 Minuten Bewegung am Tag: ca. 1800-2000 kcal/Tag
  • 30 bis 60 Minuten körperliche Aktivität: ca. 2000-2200 kcal/Tag
  • Mehr als eine Stunde Bewegung: ca. 2400-2800 kcal/Tag

Was sollte ein Teenager am Tag essen?

Kalorienbedarf von Jugendlichen pro Tag – Experten zufolge liegt der Kalorienbedarf für männliche und weibliche Jugendliche bei:

Geschlecht Alter Kalorien
Mädchen 10 – 14 Jahre 2200 kcal
Mädchen 15 – 19 Jahre 2200 kcal
Jungen 10 – 14 Jahre 2500 kcal
Jungen 15 – 19 Jahre 3000 kcal

Ab einem Alter von 18 Jahren wird für den täglichen Kalorienbedarf – genau wie bei erwachsenen Personen – die Berechnung des Grundumsatzes zugrunde gelegt. Jungen haben grundsätzlich einen höheren Kalorienbedarf als Mädchen. Sie benötigen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren rund 2300 bis 2900 Kalorien am Tag, während Märdchen nur rund 1900 bis 2500 Kalorien zu sich nehmen müssen. Es gilt jedoch zu bedenken, dass sich nicht jeder Jugendliche sich gleich viel bewegt.